Auch Prag steigt aus

Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten steigt Lev Prag aus der russischen KHL aus. Der Finalist der letzten Saison ist damit bereits die dritte Mannschaft, die die Liga verlässt.

Trotz des Finaleinzuges in der letzten Saison beendet Lev Prag das Engagement in der russischen KHL. Nach Spartkat Moskau und Donbass Donetsk ist der tschechische Klub die dritte Mannschaft, die aus dieser Liga in den letzten Wochen aussteigen muss.

Die "Löwen" blicken auf drei Jahre KHL zurück, eines davon in Poprad und die letzten beiden in Prag. Das Budget von rund 27 Millionen Euro kann für das nächste Jahr nicht mehr aufgebracht werden, zudem ließ der Zuschaueransturm zu wünschen übrig. Im Schnitt kamen nur etwas mehr als 5.100 Fans zu den Heimspielen, im Vergleich dazu kommt Sparta Prag aus der tschechische Extraliga, das im gleichen Stadion spielt, auf einen Schnitt von über 7.000 Zuschauern pro Spiel.

Auch wenn drei Mannschaften aus der KHL ausscheiden, bleibt die Teilnehmerzahl für 2014/15 bei 28, da Lada Togliatti wieder einsteigt sowie Jokerit Helsinki und HK Sotschi neu aufgenommen werden.