KHL-Team verunglückt bei Flugzeugabsturz

Schock zu Beginn der neuen Saison in der Kontinentalen Hockey Liga: Bei einem Flugzeugabsturz in Russland sterben 44 Menschen des KHL-Klubs Lokomotive Yaroslavl.

Die KHL-Saison beginnt mit einem Schock. Das Team von Lokomotive Yaroslavl verunglückt beim Flug zum Auswärtsspiel in Minsk.

Das Flugzeug mit 45 Menschen an Bord stürzt kurz nach dem Start in Yaroslavl ab. Von den 45 Insassen kommen 44 ums Leben, einer überlebt mit schweren Verletzungen. Über die Ursachen des Absturzes ist vorerst nichts bekannt.

In Yaroslavl standen unter anderem die ehemaligen NHL-Spieler Pavol Demitra (SVK), Ruslan Salei (BLR) und Karel Rachunek (CZE) unter Vertrag.

"Es gibt keine Hoffnung", sagte Vereinssprecher Wladimir Malkin am Mittwoch der Sport-Zeitung zufolge.

Das Saison-Auftaktspiel zwischen Titelverteidiger Salavat Yualev und Atlant wird aufgrund der Tragödie abgebrochen."

Die Spieler beider Klubs haben entschieden, dass das Weitermachen angesichts des Todes ihrer Freunde und Kollegen unmöglich ist", erklärte KHL-Präsident Alexander Medwedew.