Slowene Jeglic positiv getestet

Der Slowene Ziga Jeglic wurde in Pyeongchang positiv getestet:

Dopingfall beim olympischen Eishockey-Turnier in Pyeongchang!

Der Slowene Ziga Jeglic ist bei einem am 16. Februar vorgenommenen Test positiv auf Doping getestet worden, beim 29-Jährigen wurde die verbotene Substanz Fenoterol festgestellt. Das gibt der Internationale Sportgerichtshof (CAS) am Dienstag bekannt. Jeglic sei demnach vorläufig gesperrt. 

<iframe src="https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fiihfhockey%2Fposts%2F10155958592225900&width=500" width="500" height="542" style="border:none;overflow:hidden" scrolling="no" frameborder="0" allowTransparency="true"></iframe>

Der Nationalspieler gab laut slowenischen Medienberichten an, nicht wissentlich gedopt zu haben. Er nehme ein Medikament gegen sein Asthma und habe vergessen, dies zu melden. Der in der russischen KHL bei Neftechimik Nischnekamsk engagierte Jeglic akzeptierte die Sperre, der CAS will erst nach Ende der Spiele in Südkorea eine Entscheidung fällen.

Slowenien kämpfte beim Olympischen Eishockey-Turnier der Männer am Dienstag gegen Norwegen um die Qualifikation für das Viertelfinale.