In 14 Tagen startet für Eishockey-Fans wieder der Vinschgau Cup

Am ersten Septemberwochenende dieses Jahres ist es wieder Zeit für den Vinschgau Cup. Er findet in Südtirol statt und ist eine Probe für den Ligastart.

Im September startet wieder der Vinschgau Cup in Latsch, welcher für die Teams zur Vorbereitung auf die neue Saison genutzt wird. Quelle: photographer2222 – 37612270 / Shutterstock.com

Im September startet wieder der Vinschgau Cup in Latsch, welcher für die Teams zur Vorbereitung auf die neue Saison genutzt wird. Quelle: photographer2222 – 37612270 / Shutterstock.com

Vinschgau Cup: Die Teams einen Monat vor dem Start

Eishockey-Fans aus Deutschland, aber auch aus Österreich und der Schweiz haben sich bereits seit geraumer Zeit das erste September-Wochenende in diesem Jahr dick im Kalender angestrichen. Dann nämlich ist es wieder Zeit für die erste große Generalprobe für die bevorstehende Saison in Form des Vinschgau Cups. Besonders interessant wird es sein zu beobachten, wie die Black Wings Linz bei diesem Turnier abschneiden werden. Färjestad ist zudem in diesem Jahr erstmalig anwesend, sodass auch deren Auftritt schon jetzt mit Spannung erwartet wird.

 

 

 

Die Teams sind schon ganz heiß auf das Event im September

Eishockey gehört in Österreich nach Fußball zu den beliebtesten Mannschaftssportarten, was angesichts der Action, die sich auf dem Feld im September wieder abspielen wird, aber auch kein Wunder ist. Dann nämlich ist es wieder Zeit für den Vinschgau Cup, den drei Teams vom 01.-03. September als Vorbereitungsturnier auf die unmittelbar bevorstehende Saison nutzen werden. Dass Eishockey stark im Kommen ist, beweist auch die Tatsache, dass immer mehr Wettanbieter den Sport in ihr Wettprogramm aufnehmen. Auch Interwetten, die man bislang vorrangig aus dem Fußballbereich kennt, bieten den Eishockeysport an. Damit der Anreiz noch größer ist, auf sein Lieblingsteam zu setzen, bietet Interwetten einen Bonus für Neukunden an. Doch auch wenn man darauf keine Lust hat und lieber nur die Spiele betrachten möchte, so verspricht der Vinschgau Cup wieder zu einem lohnenswerten Erlebnis zu werden. Besonderes Augenmerk wird dabei auf den folgenden drei Teams liegen:

  1. Färjestad BK
  2. Black Wings Linz
  3. ERC Ingolstadt

Alle drei Teams haben wichtige Positionen innerhalb der eigenen Reihen neu besetzt, sodass es spannend sein wird zu sehen, wie sich das auf die Performance der Mannschaften auswirkt.

 

Der Vinschgau Cup wird im Modus Jeder-gegen-Jeden ausgetragen und der Spielplan steht auch schon fest. Quelle: EFKS – 610036649 / Shutterstock.com

Der Vinschgau Cup wird im Modus Jeder-gegen-Jeden ausgetragen und der Spielplan steht auch schon fest. Quelle: EFKS – 610036649 / Shutterstock.com

Der Spielplan und der gespielte Modus stehen schon jetzt fest

Schon zum jetzigen Zeitpunkt steht der Spielplan fest und auch der Modus:

Tag

Partie

01.09.17

Ingolstadt – Linz

02.09.17

Linz – Färjestad

03.09.17

Färjestad – Ingolstadt

Am ersten Tag des Turniers wird Ingolstadt im IceForum auf Linz treffen, am zweiten dann Linz auf Färjestad, ebenfalls im gleichen Stadion. Die dritte Partie am Folgetag findet zwischen Färjestad und Ingolstadt statt. Wie aus dem Spielplan hervorgeht, wird der Vinschgau Cup auch in diesem Jahr wieder im Modus Jeder-gegen-Jeden ausgetragen. Diejenige Mannschaft, die dann am Ende des Turniers die meisten Punkte eingefahren hat, ist der Sieger des Turniers. Sollte es zu einem Gleichstand in Sachen Punkten kommen, entscheidet zunächst einmal, welche der betreffenden Mannschaften das bessere Torverhältnis aufweisen kann. Gibt das keinen Aufschluss über den Gewinner, wird auf die geschossenen Tore als Zweites abgestellt und schließlich als Drittes im direkten Vergleich die beste Mannschaft ermittelt. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass nach diesen drei Maßnahmen immer noch kein Sieger feststehen sollte, wird dieser per Losverfahren ermittelt. Weitere Regeln, die zum Beispiel im Falle eines Remis nach 60 Minuten Spielzeit zum Tragen kommen, vereinbaren die Teams selbst noch vor dem Turnier.

 

Wer beim Vinschgau Cup dabei sein will, sollte sich rechtzeitig um Tickets und Unterkunft kümmern. Quelle: kovop58 – 513761320 / Shutterstock.com

Wer beim Vinschgau Cup dabei sein will, sollte sich rechtzeitig um Tickets und Unterkunft kümmern. Quelle: kovop58 – 513761320 / Shutterstock.com

Um Tickets und Unterkünfte sollten sich Zuschauer früh kümmern

Um Tickets und Unterkünfte sollten sich alle Personen, die bei dem Vinschgau Cup live zuschauen wollen, rechtzeitig bemühen. Tickets gibt es an der Abendkasse für alle drei Partien zu einem Preis von 10 Euro für Erwachsene. Das Kombi-Ticket für alle drei Partien schlägt dann mit einer Gesamtermäßigung von drei Euro zu Buche. Jugendliche zahlen fürs Zuschauen der Partie 7,50 Euro, das Kombi-Ticket kostet für sie 19,50 Euro. Kinder bis sieben Jahre können die Action auf dem Eis kostenfrei verfolgen. In Sachen Unterkünfte empfiehlt sich für extern anreisende Eishockey-Fans ein Besuch der Seite www.latsch.it. Dort kann direkt eine Buchung erfolgen. Auf einem anderen Blatt Papier steht indes, welche Mannschaft in diesem Jahr die größten Chancen auf den Sieg haben dürfte:

  1. Färjestad ist neunfacher schwedischer Meister
  2. Die Black Wings Linz haben den Kader kaum verändert
  3. Der Umbruch beim ERC Ingolstadt ist am größten

Bei Färjestad steht der Trainer Johan Pennerborn vor seinem Debüt als Cheftrainer. Im Tor der Mannschaft steht immerhin der schwedische Nationaltorwart Lars Haugen. Bei Linz gab es für die neue Saison kaum Veränderungen, jedoch wurde eine Schlüsselstelle neu besetzt: Auf der Trainerbank gibt nicht mehr Rob Daum die Anweisungen, sondern Troy Ward. Bei Ingolstadt wiederum wurde knapp die halbe Mannschaft ausgetauscht, was sich insbesondere im Angriff mit den Neuzugängen Kael Mouillierat und Darin Olver äußert.

Vinschgau Cup wird seit dem vergangenen Jahr ausgetragen

Ausgetragen wird der Vinschgau Cup erst seit dem vergangenen Jahr, wobei im Rahmen des Trainingscamps des ERC Ingolstadt vom 08.-14. August in Zusammenarbeit mit dem ERC die erste Auflage organisiert worden war. Im Gegensatz zu diesem Jahr nahmen anno 2016 aber diese drei Mannschaften an dem Turnier teil:

  • ERC Ingolstadt
  • Black Wings Linz
  • SCL Tigers Langnau

Der Erstligist und Meister des Jahres 2014 ERC Ingolstadt war also bereits im letzten Jahr mit von der Partie und konnte schließlich am Ende auch die Trophäe mit nach Hause nehmen. Brandon Buck war dabei als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet worden. Im Gegensatz zu diesem Jahr waren im letzten Jahr statt Färjestad die SCL Tigers Langnau auf dem Eis zu sehen. Der Verein aus der ersten Schweizer Liga konnte letztlich aber vor allem gegen die Ingolstädter nicht viel ausrichten.

 

Quellen:

photographer2222 – 37612270 / Shutterstock.com

EFKS – 610036649 / Shutterstock.com

kovop58 – 513761320 / Shutterstock.com