Capitals steigen in MOL-Liga ein

Die UPC Vienna Capitals haben einen entscheidenden Schritt geschafft, um die Lücke zwischen Nachwuchs und Profi-Mannschaft zu schließen, und nehmen an der südosteuropäischen MOL-Liga teil.

Die UPC Vienna Capitals gehen einen neuen Weg, um ihren Nachwuchs zu stärken.

Als Bindeglied zwischen Profi- und Jugendmannschaften wird der österreichische Meister mit einem Zweitteam in der südosteuropäischen MOL-Liga spielen. Neben drei rumänischen Teams und dem HK Belgrad aus Serbien treten sieben ungarische Vereine, darunter die Budapester Klubs MAC, Ferencvaros und Ujpest, an.

"Alle unsere Gegner in der MOL-Liga sind reine Profi-Mannschaften. Wir können also unsere jungen Spieler, die aus der U20 herausstechen, auf einem noch höheren Niveau weiter ausbilden und an das Level unserer Kampfmannschaft heranführen", erklärt Christian Dolezal, Sportlicher Leiter Nachwuchs der UPC Vienna Capitals.

Auch Liga-Konkurrent Fehervar ist mit einer zweiten Truppe vertreten. Red Bull Salzburg und der EC-KAC haben hingegen "Farmteams" in der Sky Alps Hockey League.