Lugano im Halbfinale

Mit zwei knappen Siegen erreichte der HC Lugano mit zwei österreichischen Nationalteamverteidigern das Halbfinale beim 90. Spengler Cup.

Der HC Lugano hat souverän die Vorrundengruppe Torriani beim 90. Spengler Cup in Davos gewonnen und ist damit in das Semifinale eingezogen.

Nach dem 4:2-Auftaktsieg über Yekaterinburg aus Russland gewannen die Schweizer das zweite Gruppenspiel gegen Mountfield HK aus Tschechien knapp mit 4:3. Mit dem Punktemaximum aus zwei Partien hat Lugano noch einen Tag frei, bevor es am Freitag in das Play-off geht.

Teamchef Roger Bader (M.) traf im Rahmen des Spengler Cups in Davos auf die Nationalteamverteidiger Dominique Heinrich und Stefan Ulmer.

Teamchef Roger Bader (M.) traf im Rahmen des Spengler Cups in Davos auf die Nationalteamverteidiger Dominique Heinrich und Stefan Ulmer.

Lugano setzte gegen Mountfield erneut auf das österreichische Verteidigerpaar Stefan Ulmer (10:02 Minuten) und Dominique Heinrich (5:07 Minuten), die in der dritten Linie zum Einsatz kamen.

Nach 30 Minuten hatten sich die Schweizer einen klaren 4:1-Vorsprung herausgespielt, Gregory Hofmann war im ersten Abschnitt gleich zweimal erfolgreich. Erst im Schlussdrittel kam Mountfield besser ins Spiel und auch dem Ausgleich sehr nahe.

In den letzten acht Minuten versuchten die Tschechen vergeblich, das 4:4 zu erzielen und eine Overtime zu erzwingen. Lugano hielt den knappen Vorsprung und durfte sich über den Gruppensieg freuen.

Am Donnerstag stehen zwei Qualifikationsspiele für das Halbfinale auf dem Programm. Lugano trifft auf den Sieger aus HC Davos gegen Yekaterinburg. Mountfield HK und Team Kanada spielen um den letzten Halbfinalplatz, da wartet dann der HK Dinamo Minsk.