Lebler im Play-off ausgeschieden

Brian Lebler schied mit dem ERC Ingolstadt im Play-off der Deutschen Eishockey-Liga aus. Lukas Haudum ereilte das gleiche Schicksal in der schwedischen U20-Liga.

Das Play-off in der Deutschen Eishockey-Liga dauerte für Österreichs Stürmer Brian Lebler nur zwei Spiele lang. In der ersten Runde traf der ERC Ingolstadt auf die Straubing Tigers, die auswärts zunächst mit 4:3 gewannen und im Heimspiel einen 2:1-Sieg nach Verlängerung feierten. in beiden Partien konnte Lebler keinen Scorerpunkt anschreiben.

Ebenso ein Ausscheiden in der ersten Play-off-Runde gab es für Lukas Haudum. Im Achtelfinale der schwedischen U20-Meisterschaft verlor der Stürmer mit seinem Klub Södertälje gegen Brynäs IF nach zwei Spielen (2:3 und 2:4). Stürmer Ali Wukovits steht nach dem Sieg über Malmö (2:6, 3:2 und 1:0) hingegen mit Färjestads im Viertelfinale.

In der Schweizer Nationalliga A kämpft Verteidiger Stefan Ulmer weiter um den Meistertitel, für Stürmer Raphael Herburger geht es um den Klassenerhalt. Ulmer trifft mit dem HC Lugano im Halbfinale auf Servette Genf (ab 17. März im "Best of Seven"). Herburger hat mit dem EHC Biel noch zwei Spiele in der Play-out-Qualifikation vor sich. Dies ändert aber nichts daran, dass es für Biel gegen die SCL Tigers in einer "Best-of-Seven"-Serie um den Ligaverbleib geht.