"Hall of Fame"-Jahrgang 2015

Sieben Personen werden im nächsten Jahr in die "Hall of Fame" des Internationalen Eishockeyverbandes aufgenommen. Darunter befinden sich die Tschechen Dominik Hasek und Robert Reichel.

Im Mai 2015 werden im Rahmen der IIHF Weltmeisterschaft in der Tschechischen Republik sieben Personen in die "Hall of Fame" des Internationalen Eishockeyverbandes aufgenommen. In ihrer Heimat Prag werden die beiden tschechischen Stars und Olympiasieger von 1998, Dominik Hasek und Robert Reichel, in die internationale Ruhmeshalle aufgenommen.

Hinzu kommen von Spielerseite noch der Kanadier Scott Niedermayer und die Schwedin Maria Rooth sowie die Kanadierin Fran Rider in der Kategorie "Entwicklung und Aufbau". Monique Scheier-Schneider aus Lixemburg erhält den "Paul Loicq Award". Eine neue Auszeichnung wird von der IIHF ebenfalls ins Leben gerufen. Den ersten "Richard 'Bibi' Torriani Award" für Eishockeyspieler, die nicht für Top-Nationen auflaufen, erhält der Italiener Lucio Topatigh.

"Diese Damen und Herren haben in ihren Karrieren Außerordentliches geleistet und viel für den Aufbau im Eishockey getan", meint IIHF-Präsident Rene Fasel. "Die neue Auszeichnung haben wir eingeführt, um auch Spieler ehren zu können, die nie eine Chance auf Medaillen, aber dennoch eine herausragende Karriere hatten."