Weniger Europäer in der NHL

In der Saison 2011/12 waren so wenige europäische Spieler in der National Hockey League wie schon lange nicht engagiert. von den insgesamt 983 Cracks kamen nur 221 vom alten Kontinent.

Immer weniger Europäer schaffen den Sprung in die National Hockey League. Weniger als ein Viertel aller Spieler (221 von 983) in der NHL kam in der Saison 2011/12 vom alten Kontinent. Dies bedeutete den geringsten Wert in den letzten zehn Jahren.

Auch bei den "Rookies" ist die Zahl der europäischen Spieler so niedrig wie in den letzten 25 Jahren (22 von 124 Spielern, die erstmals in der NHL aufliefen) nicht. Mehr als die Hälfte aller NHL-Spieler hat den Ursprung in Kanada, dem Mutterland des Eishockey. Das fehlende Viertel stammt aus den USA.

Mit Michael Grabner (New York Islanders), Thomas Vanek (Buffalo Sabres) und Andreas Nödl (Carolina Hurricanes) hat Österreich drei Spieler in Nordamerika. Das europäische Aushängeschild bleibt weiterhin Schweden, 68 Spieler in der NHL vorzuweisen hat.

2011/12
Kanada
USA
Schweden
Tschechische Republik
Russland
Finnland
Slowakei
Schweiz
Deutschland
Dänemark
Österreich
Weißrussland
Lettland
Slowenien
Ukraine
Frankreich
Kasachstan
Litauen
Norwegen

Spieler pro Nation
526
236
68
43
31
30
11
8
7
6
3
3
3
2
2
1
1
1
1

Rookies pro Nation
70
32
12
2
3

1
3

1