Red Bull Salzburg verliert das Endspiel

Red Bull Salzburg beendet das Finalturnier des IIHF Continental Cups nach einer 3:4-Niederlage gegen Gastgeber Junost Minsk auf dem zweiten Rang.

Red Bull Salzburg kann seinen Titel beim IIHF Continental Cup nicht erfolgreich verteidigen.

Die Mozartstädter verlieren nach zwei Siegen das dritte und letzte Spiel des Super Finals gegen Gastgeber Yunost Minsk mit 3:4 (1:3,0:1,2:0) und beenden die Gruppe hinter den Weißrussen auf dem zweiten Platz.

Alexander Borovkov (3./Unterzahl), Andrei Stepanov (9.), Andrei Bashko (19./Überzahl) und Alexander Kitarov (28.) treffen für den neuen Champion, der zum zweiten Mal nach 2007 diesen Europacup gewinnen kann.

Für die Salzburger sind Ryan Duncan (19./Penalty), der zum besten Stürmer des Turniers gewählt wird, Steven Regier (48.) und Doug Lynch (56.) erfolgreich.

"Wir sind zu oft auf der Strafbank gesessen. Da kannst du keine Spiele gewinnen", analysiert Torhüter Reinhard Divis. "Wir haben die Taktik der Weißrussen gekannt, trotzdem haben sie uns phasenweise schwindlig gespielt."

IIHF Continental Cup, Super Final, Minsk (BLR)

14.01.2011
14 Uhr: EC Red Bull Salzburg - Rouen Dragons 6:1 (2:1,1:0,3:0)
18 Uhr: Junost Minsk - SönderjyskE Ishockey 2:1 (1:0,1:1,0:0)
15.01.2011
14 Uhr: Rouen Dragons - Junost Minsk 2:4 (0:1,2:1,0:2)
18 Uhr: EC Red Bull Salzburg - SönderjyskE Ishockey 3:2 (2:1,1:1,0:0)
16.01.2011
14 Uhr: SönderjyskE Ishockey - Rouen Dragons 3:2 (0:0,1:1,2:1)
18 Uhr: Junost Minsk - EC Red Bull Salzburg 4:3 (3:1,1:0,0:2)