Tapfer, aber chancenlos

Kein guter Auftakt für Österreich bei der InLinehockey-WM in Karlstad (SWE): Gegen den Weltranglisten-Ersten Schweden steht das rot-weiß-rote Team von Beginn an auf verlorenem Posten und muss 13 Gegentore einstecken. Allein vier Tore davon setzt es im Unt

Die Österreicher beginnen taktisch diszipliniert und stören das Kombinationsspiel der Gastgeber, deren Kader zum Großteil aus ehemaligen NHL-Spielern und Cracks des schwedischen Eliteliga-Serienmeisters Färjestads BK besteht, erfolgreich. Das ändert sich allerdings mit der ersten Strafe in diesem Spiel: Altmann hat noch nicht einmal ordentlich in der Kühlbox Platz genommen, das steht es schon 1:0 für Schweden. Svensson versenkt den Puck zur Begeisterung der rund 1.000 Zuseher zum ersten Mal im Netz der Österreicher.

In der Folge verlagert sich das Spiel immer stärker ins Drittel der Österreicher, doch der Abwehrriegel mit Torhüter Starkbaum an der Spitze hält bis zur 6. Minute. In dieser verwertet Rickard Wallin einen Abpraller zum zweiten schwedischen Treffer.

Im zweiten Viertel locken die Gastgeber das rot-weiß-rote Team geschickt aus der Verteidigung und schießen sich in der Folge mit flottem Kombinationsspiel einen satten 7:1-Vorsprung heraus. Goalie Starkbaum kann such zwar mehrmals auszeichnen, wird aber bei einigen Toren des Dreikronen-Teams von seinen Vorderleuten sträflich im Stich gelassen. Zumindest ist es Daniel Oberkofler zu verdanken, dass die Österreicher das erste Mal bei dieser WM anschreiben können: Nach Pass von Gerd Gruber knallt er den Puck zum zwischenzeitlichen 1:4 unter die Latte.

1:7 zur Halbzeit

Auch nach der Halbzeitpause läuft das Spiel wie auf einer schiefen Ebene gegen das Tor der Österreicher. Während Christian Dolezal auf der Strafbank sitzt, verwertet der schwedische Torschütze vom Dienst an diesem Abend, Dick Axelsson, ein Zuspiel direkt und gleich danach nochmals nach schöner Kombination über mehrere Stationen. Goalie Bernhard Starkbaum hat genug und beendet seinen Arbeitstag nach neun Gegentoren, Er macht dem Grazer Martin Iberer Platz, der seine Aufgabe ebenfalls sehr gut macht und sein Talent mehrmals unter Beweis stellen kann.

Es zeugt von der Moral der Mannschaft, dass sie sich in der Folge nicht aufgibt und dafür auch belohnt wird: Zunächst verwertet Mario Altmann ein Zuspiel nach einem Alleingang von Martin Grabher-Meier direkt, dann spitzelt Michael Pollross dem schwedischen Torhüter den Puck nach Pass von Youssef Riener zwischen den Schonern ins Tor des Drei Kronen-Teams.

Das letzte Viertel absolvieren die Schweden im Schongang, auch die Ersatzspieler dürfen nun ran. Die Österreicher gestalten das Spiel offener und dürfen sich über ein Remis in diesem Spielabschnitt freuen.

Fazit des ersten Auftritts bei dieser WM: Beide Torhüter zeigen eine gute Leistung. Auch wenn der Gegner Schweden hieß und übermächtig war, muss sich das Abwehrverhalten deutlich steigern, will man nicht beim Dienstag-Spiel gegen Finnland mit ähnlich hängenden Köpfen vom Platz marschieren.

Schweden : Österreich 13:4 (0:2, 1:5, 2:5, 1:1)
1.000 Zuseher
Lofbergs Lila Arena, Karlstad (SWE)
Schiedsrichter Radim Prchal (CZ) und Lars Bruggemann (GER)

Spielfilm:
2:20    Auer bekommt Pass allein vorm Tor, leitet Puck aber am Tor vorbei
4:03    Strafe für Altmann, nach 18 sek 1:0 für Schweden durch Svensson
6:35    Torhüter Starkbaum kann Schuss nicht festhalten, Wallin staubt zum 2:0 ab
8:30    Schöner Angriff der Österreicher, Riener schießt aber zu zentral auf Tormann Karlsson
10:04    Überzahl für Österreich nach Halten von Brolin, die Schweden stören aber erfolgreich das Powerplay der Österreicher

12:16    3:0 für Schweden, weiter Pass auf Luukkonen, der nach elegantem Haken den Puck mit der Rückhand unter die Latte hebt
13:04    Strafe für Lange (Stockschlag) und 51 Sekunden später das 4:0 für Schweden durch Olsson mit sattem Handgelenksschuss ins linke untere Eck
15:10    Großtat von Starkbaum, nach Schlagschuss fischt er Puck aus Kreuzecke
18:08    Erstes WM-Tor für Österreich, Oberkofler verwertet eine Pass von Gruber mit Schuss unter die Latte
19:03    Schweden antworten postwendend, Nygren verwertet Pass direkt zum 5:1
20:49    Altman auf Riener, doch der scheitert
21:15    Das 6. Tor für Schweden, Wallin mit seinem 2. Tor an diesem Abend
22:54    Unwiderstehlicher Alleingang von Axelsson, und es steht 7:1
23:38    Strafe für Dolezal wegen Hakens

24:39    Und wieder dauert es kaum eine Minute bis die Schweden das Powerplay zum 8:1 verwerten – und wieder ist es Axelsson
29:29    9:1 – die Axelsson-Festspiele gehen weiter
29:52    Starkbaum beendet seinen Arbeitstag, Martin Iberer darf nun ran
30:19    2. Tor für Österreich, Grabher-Meier bricht auf der rechten Seite durch, seinen Pass verwertet Altmann direkt
32:18    Bergstrom darf einige Haken recht unbehelligt vor dem Tor vorzeigen und dann zum 10:1 verwerten
33:04    Und gleich das 11:1. Olsson auf Wallin, der Torhüter Iberer den Puck zwischen den Schoner duchschiebt
35:13    Und wieder ist es Axelsson, diesmal mit einem Handgelenksschuss unter die Latte zum 12:1
35:48    Riener auf Pollross, der Torhüter Karlsson den Puck zum 3. Tor der Österreicher durch die Schoner spitzelt

39:22    4. Tor für Österreich! Brunnegger verwertet ein Zuspiel von Riener direkt
43:50    Die Schweden begnügen sich jetzt mit Kürlauf und lassen die Scheibe kreisen, eine große Chance für Thorell meistert Torhüter Iberer mit Bravour
45:31    Wieder Strafe für Österreich, diesmal ist es Pollross, der für Beinstellen raus muss
46:29    Und wieder schlägt es bei einem Powerplay im Kasten von Iberer ein, Svensson mit einem satten Schlagschluss zum Endstand von 13:4

Die Besten: Starkbaum, Martin Iberer, Auer bzw. Axelsson, Nygren, Wallin


Team Österreich: Starkbaum, Iberer Martin; Altmann – Riener – Dolezal – Pollross; Gruber – Iberer – Oberkofler – Baumgartner; Privoznik – Lange – Grabher-Meier - Auer; Wiedmaier, Brunnegger

Team Schweden: Karlsson, Dahlbom; Thelander – Andersson – Wessner – Axelsson; Bergmann – Svensson – Wallin – Weinstock; Brolin – Nygren – Lund – Luukkonen; Thorell, Bergstrom, Olsson

Robert Nusser
ÖIHL–Ligamanagement und Öffentlichkeitsarbeit
Kanaltalerstraße 58
9020 Klagenfurt
robert.nusser@chello.at
0043/(0)676/72 13 567