Graz und Bozen im Play-off

Fünf Teams stehen bereits im Play-off der Erste Bank Eishockey Liga. Lange Gesichter gibt es in Villach und Znojmo.

Erste Bank Eishockey Liga - Platzierungsrunde

HC Bozen und die Moser Medical Graz99ers komplettieren die Pick-Round der Erste Bank Eishockey Liga. Beide Teams hatten vor dem letzten Spieltag des Grunddurchgangs ihr Schicksal in der eigenen Hand, beide Teams meistern ihre letzte Hürde auch mit Bravour.

Während sich die Südtiroler zuhause gegen HC Znojmo, das mit einem Sieg ebenfalls noch Chancen auf eine Pick-Round-Teilnahme hatte, souverän mit 5:0 durchsetzen, machen es die Grazer gegen Tabellenschlusslicht Dornbirn lange spannend, am Ende gewinnen sie dank vierer Treffer im Schlussdrittel aber doch noch 5:3.

Keine Freude mit diesen Ergebnissen hat der EC Panaceo VSV, der einen Ausrutscher von einer der beiden Mannschaften benötigt hätte, um vorzeitig einen Play-off-Platz zu buchen. Die Villacher besiegen Grunddurchgangssieger Red Bull Salzburg 2:1 nach Penaltyschießen. Der EC-KAC unterliegt den Black Wings Linz 0:3. Die Vienna Capitals bezwingen den HC Innsbruck 3:1.

Erste Bank Eishockey Liga - Qualifikationsrunde

Am Freitagabend fixierte Meister EC-KAC das Play-off-Ticket, am Samstag landen die Klagenfurter dann einen möglichen Transfer-Coup: Sloweniens Nationalteamspieler Rok Tičar wechselt mit sofortiger Wirkung zu den "Rotjacken". Der 30-jährige Mittelstürmer ist in der Erste Bank Eishockey Liga bestens bekannt.

Von 2009 bis 2011 sammelte der damals eben erst dem Juniorenalter entwachsene Angreifer starke 96 Scorerpunkte in 99 Liga-Spielen für den slowenischen Nachzügler HK Jesenice. Danach zeigte die Entwicklungskurve seiner Karriere steil nach oben, nach drei Jahren in der DEL bei Krefeld und Köln wechselte Tičar 2014 in die KHL, wo er innerhalb von viereinhalb Jahren in 225 Partien gleich fünf verschiedene Klubs repräsentierte.

Parallel feierte der Center große Erfolge mit dem slowenischen Nationalteam, mit dem er sowohl 2014 (Viertelfinale) als auch 2018 an den Olympischen Winterspielen teilnahm. Im Jahr 2019 spielte Tičar zunächst wieder für die Kölner Haie in der DEL und danach für den SHL-Aufsteiger Oskarshamn in Schweden.