Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

"Haie" verkürzen weiter

HC TWK Innsbruck verkürzt in der Viertelfinalserie der Erste Bank Eishockey Liga gegen die Vienna Capitals weiter. Der EC-KAC steht mit dem Rücken zur Wand.

Die Vienna Capitals können im Viertelfinale auch ihren zweiten Matchpuck nicht nützen: Der HC Innsbruck gewinnt Spiel fünf am Sonntag in Wien mit 2:1 (0:0,0:1,1:1) und verkürzt in der "Best-of-Seven"-Serie auf 2:3. In einem ruppigen Spiel (36:45 Strafminuten!) treffen Schramm (39.) und Yogan (49.) für die "Haie", Vause (57./PP) kann nur noch verkürzen.

Eine bittere 2:3-Overtime-Heimniederlage muss der EC-KAC gegen Bozen hinnehmen, die Südtiroler stellen somit auf 3:2. Die "Rotjacken" müssen am Dienstag auswärts gewinnen, sonst ist die Saison vorzeitig vorbei. Hundertpfund (26.) und Bischofberger (57./PP) können nach Toren von Petan (21.) und Micelli (47.) jeweils ausgleichen, Monardo entscheidet die hochklassige Partie mit einem überragenden Solo (64.).

Auch den zweiten Matchpuck auf den Aufstieg ins Halbfinale kann der EC Red Bull Salzburg nicht verwerten. Die "Bullen" verlieren Spiel fünf der Viertelfinalserie gegen den Dornbirner EC vor eigenem Publikum 2:3 nach Overtime (1:0,1:1,0:1;0:1). Kapitän Trattnig, diesmal als Stürmer aufgelaufen, bringt die Hausherren bereits in der 6. Minute in Führung, Mueller erhöht in der 26. Minute im Powerplay.

Mit einem Konter bringt Timmins (30.) wieder Spannung rein. In der 45. Minute gelingt Fraser tatsächlich der überraschende Ausgleich, dem ein offener Schlagabtausch folgt. Es dauert aber bis zur 73. Minute in der Verlängerung, ehe D'Alvise den zweiten Erfolg der Bulldogs en suite sichert.

Erstmals seit Bestehen der Erste Bank Eishockey Liga in ihrer jetzigen Form gehen alle Viertelfinalserien über mindestens sechs Spiele. Zagreb und Linz (2:2) treffen am Montag aufeinander.

Erste Bank Eishockey Liga - Play-off