Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Linz demoliert Zagreb

Der EHC Liwest Linz schießt sich im dritten Viertelfinale der Erste Bank Eishockey Liga den Frust von der Seele. Vienna Capitals und Red Bull Salzburg behalten ihre weiße Weste.

Die Black Wings Linz schreiben im dritten Viertelfinalspielduell endlich an und stellen in der "Best-of-Seven"-Serie gegen Medvescak Zagreb auf 1:2.

Die Oberösterreicher kennen mit ihren kroatischen Gegnern keine Gnade, feiern einen 8:2-Kantersieg, gleichzeitig den höchsten Sieg der eigenen Play-off-Geschichte. Vier verschiedene Linzer treffen einfach, DaSilva und Altmann erzielen je zwei Tore.

Red Bull Salzburg gewinnt ein spannendes Spiel gegen Dornbirn mit 5:4 und stellt gesamt auf 3:0. Die Play-off-Siegesserie der Vienna Capitals bleibt bestehen. Der Meister schlägt den HC TWK Innsbruck nach Overtime mit 4:3, führt in der Serie mit 3:0 und stellt die Weichen auf "Sweep".

Der EC-KAC gewinnt nach Overtime mit 2:1, führt in der Serie mit dem selben Ergebnis. In Klagenfurt mussten die Fans im Duell der beiden Rekordmeister bis zur Schlussminute auf Tore warten, wurden aber mit kaum zu überbietenden Schlusssekunden entschädigt. 17 Sekunden vor Schluss wurden die Bemühungen der "Rotjacken" mit einem glücklichen Tor durch Rheault belohnt.

Doch der EC-KAC brachte den Vorsprung nicht über die Zeit, praktisch mit der Schlusssirene schoss Petan die Partie in die Verlängerung. Dort sorgte Ganahl in der 68. Minute für die Entscheidung.

Erste Bank Eishockey Liga - Play-off