Insam zurück in Bozen

Marco Insam kehrt nach einem Jahr in Finnland zum HCB Südtirol zurück. Der 29-Jährige stürmte bereits von 2010 bis 2017 erfolgreich für die Bozener und war auch 2014 beim ersten Titelgewinn dabei.

Nach 385 Partien für den HCB Südtirol Alperia wechselte Marco Insam im letzten Sommer zu Pori Ässät nach Finnland, wo der 29-Jährige in 66 Liiga-Partien auf 21 Punkte kam. Außerdem schaffte er mit Italien bei der IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Ungarn den direkten Wiederaufstieg in die Weltgruppe.

Nun kehrt Insam zurück nach Bozen, wo er bereits 2012 die italienische Meisterschaft und 2014 die Erste Bank Eishockey Liga gewann. "Ich bin über meine Rückkehr sehr glücklich und kann es kaum erwarten, dass die Saison beginnt und ich vor einer vollen Kurve spielen kann. Die neue Saison wird keine leichte sein, denn als amtierender Meister werden sich gegen uns alle besonders anstrengen", so Insam, der auf und abseits vom Eis als Leader gilt.

Der HCB Südtirol hat mit Matti Kuparinen einen weiteren Baustein zur Verstärkung der Offensive für die Saison 2018/19 verpflichtet. Der "Two-Way"-Center gilt als exzellenter Schlittschuhläufer und Kämpfer, der auch in der Defensive hart arbeitet. In Pori geboren, begann er seine Laufbahn in der Jugend seiner Geburtsstadt und debütierte 2003/04 in der ersten Mannschaft in der finnischen Liiga.

"Marco Insam und Andy Bernard haben mir bereits über Bozen berichtet", erklärt Kuparinen. "Ich kann es kaum erwarten, bis die Saison beginnt. Im letzten Jahr habe ich mit Marco in einer Linie gespielt und wir haben gut harmoniert, deshalb freue ich mich, dass dies weiter so bleiben wird."