Text: LAOLA1.at, Foto: GEPA Pictures , Foto: GEPA

Dornbirn wahrt Chance auf Platz 6

Die Bulldogs verspielen gegen Fehervar wichtige Punkte um das letzte direkte Playoff-Ticket. Salzburg gewinnt Schützenfest gegen 99ers.

Erste Bank Eishockey Liga

Die Dornbirn Bulldogs schlagen Fehervar in der 42. EBEL-Runde mit 3:2 n.OT (0:1,0:1,2:0,1:0) und holen wichtige Punkte im Kampf um das letzte fixe Playoff-Ticket.

Die Black Wings Linz können den KAC auswärts klar mit 6:3 (1:0,1:1,4:2) besiegen, vier Treffer steuert Rick Schofield bei. Der HC Innsbruck kann sich mit 3:0 (0:0,2:0,1:0) gegen den zuletzt erfolgreichen VSV durchsetzen.

Der HC Znojmo überrascht bei Medvescak Zagreb mit 4:3 (0:1,3:0,1:2).

Dornbirn setzt sich durch

Mit dem Sieg über Fehervar fehlen den Bulldogs zwei Punkte auf die obere Tabellenhälfte.

Hari schießt die Ungarn in Führung (12./PP), allerdings ist die Szene nicht astrein: Timmins wird zuvor vom Puck getroffen und geht zu Boden. Die Schiedsrichter pfeifen aber nicht ab.

Nach einem perfekten Konter kann Gilbert in der 35. Minute die Führung der Gäste ausbauen. Reid gelingt schließlich der Anschlusstreffer (42./PP), Grabher-Meier kann den Gleichstand wieder herstellen (50./PP).

In der Overtime sichert Connelly (63.) seiner Mannschaft den wichtigen Dreipunkter.

Zagreb patzt gegen Znojmo

Medvescak Zagreb verliert überraschend: Die Kroaten müssen sich dem HC Znojmo trotz Führung mit 3:4 (1:0,0:3,2:1) beugen.

Netik besorgt die Zagreber Führung (14./PP), diese hält aber nur bis ins zweite Drittel. Denn in diesem Abschnitt drehen die Gäste auf: Nemec (22./PP), Novak (28.) und Mrazek (34./PP) drehen die Partie in kurzer Zeit zu Gunsten der Tschechen.

Der letzte Abschnitt ist von Strafen geprägt. Eine davon nützt Raska zum 4:1 aus Sicht des Auwärtsteams (45./PP). In Minute 52. kann Olden nach langer Druckphase verkürzen, 13 Sekunden vor Ende stellt Netik noch einmal den Anschluss her - mehr allerdings nicht.

Haie rücken an den KAC heran

Mit dem 3:0-Sieg (0:0,2:0,1:0) des HC Innsbruck über den VSV holen die Haie drei Punkte auf den KAC auf, der jetzt nur noch einen Zähler vor den Innsbruckern liegt.

Yogan (21.) gelingt zu Beginn des zweiten Drittels der Führungstreffer, Sedivy (34.) erhöht im Powerplay zum 2:0. Schließlich macht Lammers (58.) den Deckel drauf.

Der VSV spielt nicht aktiv genug, um etwas entgegensetzen zu können. Die Adler rutschen in der Tabelle auf den letzten Platz ab.

Schofield-Viererpack und Broda-Doppelpack bei Linz-Sieg

Die Black Wings Linz dürfen nach der Niederlage am Freitag wieder über einen Sieg jubeln: Die Oberösterreicher schlagen den KAC mit 6:3 (1:0,1:1,4:2).

Für die Linzer trifft Schofield (17./PP,36.,46.,60.) gleich vier Mal. Broda ist mit zwei Treffern erfolgreich (58.,59.).

Die Tore von Robar (35.), Kozek (48.) und Ganahl (51.) reichen dem KAC nicht.

99ers verlieren Torfestival gegen Salzburg

Die Graz99ers müssen sich in der 42. EBEL-Runde gegen Red Bull Salzburg mit 3:8 (2:4,0:2,1:2) geschlagen geben. Im Kampf um das letzte fixe Playoff-Ticket ist diese Niederlage ein herber Rückschlag.

Beide Mannschaften starten furios: Oberkofler schießt die Steirer bereits in der 3. Minute in Führung. Allerdings hält seine Freude nicht lange, weil Hughes kurze Zeit später ausgleicht (5.). Danach finden wieder die Gäste die schnelle Antwort: Ganze 20 Sekunden später gehen sie durch einen Treffer von Higgs (6.) wieder in Front.

Doch auch diesmal hält der Vorsprung nicht allzu lange: Eine knappe Minute später ist es Harris, der wieder den Ausgleich herstellt (7.). In der 9. Minute gehen die Hausherren dann erstmals vor den eigenen Fans in Führung, nachdem Huber nach schönem Pass von Latusa zum 3:2 einnetzen kann.

Noch im ersten Abschnitt fällt das nächste Treffer für die Heimmannschaft, nachdem Mueller die Scheibe ins Tor hämmert (16.).

Spiel nach 40 Minuten entschieden

Im zweiten Abschnitt ist das Spiel wieder ausgeglichener, die 99ers können den Rückstand dennoch nicht verkürzen. Im Gegenteil: Brouillette (40.) und Heinrich (40.) bauen den Vorsprung sogar auf vier Tore aus.

Im letzten Drittel gibt es für die 99ers nichts mehr zu holen.

Mueller trifft zum 7:2 durch einen Rebound (49.). Natter kann in der 55. Minute mit Unterstützung von Starkbaum nur noch verkürzen. Schließlich netzt auch noch Herburger zum Endstand ein (60./PP).

Erste Bank Eishockey Liga