Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Top-Trio enttäuscht

Linz ist der Gewinner der 37. Runde, nachdem die Konkurrenz in Heimspielen auslässt.

Erste Bank Eishockey Liga

Die 37. EBEL-Runde ist keine für das Top-Trio: Die Vienna Capitals, der KAC und RB Salzburg stecken Heimpleiten ein.

Zumindest einen Punkt gibt es für die Wiener und die Salzburger: Die Caps unterliegen Schlusslicht HC Znojmo 2:3 nach Penalties, die Bullen unterliegen dem HC Innsbruck 2:3 nach Verlängerung.

Der KAC muss sich den Graz99ers daheim 1:2 geschlagen geben, Neuzugang Camara erzielt den Gamewinner. Sieger der Runde sind die Black Wings Linz: Neuer Zweiter nach einem 6:3 über Fehervar.

Caps enttäuschen gegen Schlusslicht

Die Vienna Capitals müssen sich mit nur einem Punkt nach der 2:3-Niederlage (0:1,2:1,0:0,0:0,0:1) gegen den HC Znojmo im Penaltyschießen zufrieden geben.

Trainer Serge Aubin lässt den erst 18-jährigen Matthias Tschrepitsch zum zweiten Mal in der EBELvon Beginn an das Tor hüten, allerdings kann der junge Goalie kaum sein Talent beweisen. Denn die Tschechen gehen durch Spacek verdient in Führung (8.), worauf Aubin reagiert: Er nimmt nach 7:35 Minuten Tschrepitsch vom Eis und schickt Einser-Goalie J.P. Lamoureux ins Tor, um seine enttäuschende Mannschaft aufzurütteln.

Das gelingt erst im Mitteldrittel halbwegs. Nach einem Stangentreffer von Wukovits (26.) beendet Nödl mit dem Tor zum 1:1 seine 15 Spiele währende Torflaute (33.), Pollastrone gleicht den neuerlichen Rückstand, den sich die Wiener durch einen Powerplay-Treffer von Biro einhandeln (36.), im Powerplay aus (40.).

Danach fallen keine Tore mehr aus dem Spiel, in der Overtime vergibt Tessier wenige Sekunden vor Ende den Matchpuck. Im anschließenden Penaltyschießen verwertet nur Michal Plutnar seinen Versuch und schießt die Gäste zum ersten Sieg nach zuletzt sechs Niederlagen.

Black Wings holen sich Platz zwei zurück

Neuer Tabellenzweiter sind die Black Wings Linz, die auch ihr drittes Spiel in diesem Jahr gewinnen - und zwar überlegen mit 6:3 (2:0,0:2,4:1) gegen Fehervar.

Linz verspielt gegen die Ungarn eine 2:0-Führung (Tore von Hofer (10.) und Franz (17.)) und liegen mit 2:3 zurück, nachdem Gilbert (24.), Hari (38.) und Stipsicz (43.) die Partie drehen.

Die Oberösterreicher sichern sich aber im Finish doch noch den Sieg. Schofield mit zwei Toren (45.,59./EN), EBEL-Toptorschütze Lebler mit seinem 30. Saisontor (47.) und Broda (60./EN) sichern den Linzern drei Punkte.

Haie fügen Bullen zweite Niederlage in Folge zu

In einem schnellen und ausgeglichenen Spiel muss sich Red Bull Salzburg gegen den HC Innsbruck mit 2:3 (2:2,0:0,0:0,0:1) geschlagen geben.

Die Führung für die Mozartstädter durch Harris (8./PP) kann schnell von Clark (9.) ausgeglichen werden. Huber (13.) lässt sich nach einem kapitalen Fehlpass von Lindner nicht zwei Mal bitten und netzt eiskalt zum 2:1 ein. Die Innsbrucker lassen aber nicht locker und können das Spiel noch im zweiten Drittel ausgleichen. Der Torschütze ist Poulsen (22.).

Nach zwei torlosen, aber sehr spannenden und sehenswerten Abschnitten geht es in die Verlängerung, in der Lammers (62.) den nächsten Sieg für die Haie sichern kann.

Heim-Misere vom KAC gegen Graz geht weiter

Der EC KAC verliert gegen die Graz99ers mit 1:2 (1:1,0:1,0:0) und ist gegen die Steirer schon seit vier Spielen bzw. fast zwei Jahren ohne Heimsieg.

Die Grazer gehen durch Woger (5./PP) früh in Front, der KAC kann aber innerhalb ein paar Minuten dank Koch (9.) wieder für ausgeglichene Verhältnisse sorgen.

Die Rotjacken sind spielbestimmend, vergeben aber eine gute Möglichkeit nach der anderen und müssen schlussendlich den spielentscheidenden Gegentreffer hinnehmen: Ausgerechnet Anthony Camara, der sein erstes Spiel für die 99ers bestreitet, erzielt in der 23. Minute das Goldtor.

Klare Pleite für mutigen VSV

Der VSV tritt bei Medvescak Zagreb mutig auf, muss nach einem ausgeglichenen Anfangsdrittel aber doch ein deutliches 2:7 (1:1,4:1,2:0) einstecken.

Die Adler können zwar nach einem Rückstand (Morley/5.) durch die Brüder Petrik (6. und 27.) in Führung gehen, vergeben diese danach aber. Olden (30.,37.), Koskiranta (31./PP.), Boivin (36.), Aviani (47.) und Mahbod (59.) tragen sich in die Torschützenliste der Zagreber ein.

Mit dieser Niederlage fehlt dem VSV nur mehr ein Punkt auf die rote Laterne.

Der HC Bozen klettert einen weiteren Tabellenrang nach oben, ist jetzt Zehnter: Der Dornbirner EC wird 4:2 (1:0,2:0,1:2) besiegt. Halmo (10./SH), DeSousa (28./PP) und Micelli (33./PP) schießen die Füchse nach dem zweiten Drittel mit 3:0 in Führung.

Wieder ist es DeSousa (47.), der den nächsten Treffer erzielt, ehe die Bulldogs durch Arniel (47.) und Häußle (58.) doch noch zu Treffern kommen.

Erste Bank Eishockey Liga