Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Bozen revanchiert sich

Der HC Bozen zeigt in Halbfinale zwei der Erste Bank Eishockey Liga eine eindrucksvolle Leistung. Auch dem EHC Liwest Linz gelingt der Ausgleich.

Der HC Bozen schlägt im zweiten Duell mit den Vienna Capitals im Halbfinale zurück! Die Südtiroler entscheiden ihr erstes Heimspiel in der "Best-of-Seven"-Serie klar mit 4:1 (0:0,3:0,1:1) für sich.

Schon im ersten Drittel haben die Gastgeber die besseren Möglichkeiten in einer temporeichen und hoch intensiven Begegnung. Mit Beginn des Mittelabschnitts schlagen die Foxes zu: Petan (22.) und Smith nach einem Breakaway (23.) schocken die Gäste mit einem Doppelschlag. Micelli (37./PP) krönt ein Drittel ganz unter Herrschaft der Bozner.

Nach einem Torhüterwechsel (Kickert für Lamoureux) erfangen sich die Capitals in den letzten 20 Minuten noch einmal, ein Stangenschuss von Vause (43.) ist das erste Indiz. Allerdings setzt Bernard mit einem Abfälscher noch eins drauf (51.), McKiernan gelingt anschließend nur mehr der Ehrentreffer (54./PP). Die Wiener können den Ausgleich in der Serie zum 1:1 nicht mehr verhindern.

Der EHC Liwest Linz lässt wieder seine Heimstärke spielen und gleicht die Halbfinalserie gegen den EC Red Bull Salzburg im zweiten Duell aus: Die Stahlstädter gewinnen in der Keine-Sorgen-Eisarena 3:1 (2:0,1:0,0:1).

Anfangs profitieren die Linzer von ihrer Effizienz, Lebler (8.) und Piche (15./PP) stellen mit den ersten Torschüssen auf 2:0. Salzburg bleibt bemüht, aber es fällt stattdessen die Vorentscheidung durch Spannring (37.). Im Schlussabschnitt ziehen die "Bullen" noch einmal das Tempo an, nach Muellers Anschlusstreffer (51./PP2) wird es aber nicht mehr eng.

Die Serie steht somit 1:1. Damit reißt auch nach fast genau acht Jahren eine Unserie der Linzer gegen Salzburg: Zuletzt blieben die Oberösterreicher am 28. März 2010 in einem Play-off-Duell mit Salzburg obenauf.

Erste Bank Eishockey Liga - Play-off