Text: LAOLA1.at, Foto: GEPA Pictures , Foto: GEPA

Capitals überrollen Zagreb

Die Kroaten stehen nun in den letzten beiden Spielen unter Druck.

Erste Bank Eishockey Liga

Im Nachtrag der 26. EBEL-Runde können die Vienna Capitals beim 6:2 (3:1, 3:1, 0:0) erstmals seit Februar 2013 wieder in Zagreb gewinnen.

Nach einer Minute schlägt es zum ersten Mal ein. Zagrebs Goalie Carr hat nicht seinen besten Tag und muss schon im ersten Drittel drei Mal hinter sich greifen. Trotz Torwart-Wechsels machen die Caps im zweiten Abschnitt, wieder mit drei Treffern, alles klar.

Zagreb braucht nun zwei Siege in den letzten zwei Spielen, um fix in den Play-offs vertreten zu sein.

Blitzstart und Doppelschlag

Dominante Caps legen einen wahren Blitzstart hin und gehen durch Tore von Schneider (2.), Hartl (8.) und Holzapfel (15.) mit 3:0 in Führung. Dennoch sind auch die Kroaten immer wieder gefährlich, Morley (18.) schreibt noch vor der ersten Pause für die Hausherren an.

Die kommen auch gut aus der Kabine, doch werden dann innerhalb von wenigen Minuten überrollt. Vause (29.) nach einem mustergültigen Konter, Holzapfel (31./PP) aus kurzer Distanz und nur 35 Sekunden später McKiernan (32.) sorgen für die Vorentscheidung. Wieder trifft Zagreb durch Noonan (39./PP) noch kurz vor der Pause. 

Der Schlussabschnitt bietet nicht das Spektakel wie die vorangegangen, doch die Caps spielen die Führung sicher runter. Caps-Goalie Lamoureux macht ein starkes Spiel und sorgt dafür, dass zu keinem Zeitpunkt Spannung aufkommt.

Erstmals seit dem 1. Februar 2013 kehren die Caps als Sieger aus Kroatien zurück. Um fix für die Play-offs qualifiziert zu sein, ohne auf Ergebnisse der Konkurrenz zu hoffen, muss Zagreb nun die letzten beiden Spiele bei Fehervar und Znojmo gewinnen.

Erste Bank Eishockey Liga