Eine Baustelle beim KAC

Manager Dieter Kalt hat keine Kritik an Coach Steve Walker, aber das Problem beim EC-KAC ist augenscheinlich.

Die Saison des EC-KAC nahm mit dem 2:4 im Viertelfinale gegen den HC Bozen ein jähes Ende. In der ersten Saison unter Steve Walker kann der Finaleinzug des Vorjahres sowie die Qualifikation für die Champions Hockey League nicht wiederholt werden.

Der Head Coach hat seinen Vertrag für die kommende Saison längst in der Tasche, und trotz des Outs ist man mit seiner Arbeit bei den "Rotjacken" zufrieden. "Jeder Trainerwechsel braucht eine gewisse Zeit, damit man sich gegenseitig kennenlernt. Wir hatten eine sehr starke Phase und haben sehr kompakt gespielt, obwohl einige Ausfälle auf wichtigen Positionen zu verkraften waren", bilanziert Klagenfurts Manager Dieter Kalt bei "Sky".

"Wir müssen auf allen Positionen aus den Fehlern lernen und die richtigen Schlüsse für nächstes Jahr ziehen, aber insgesamt bin ich mit dem Trainerteam zufrieden gewesen, genauso wie mit vielen Spielern", sieht er keinen Grund zur Beunruhigung in der nahen Zukunft.

Dass gegen Bozen, das überhaupt mit der Qualifikation für das Play-off zu kämpfen hatte, das Aus kommt, ist schmerzvoll. Aber die Ursachen werden bei der eigenen Leistung gesucht. "Die Mannschaft hat alles gegeben, was in ihren Möglichkeiten stand, aber die Geschichte der ganzen Saison hat sich im letzten Spiel fortgesetzt: Ohne Tore kannst du kein Spiel gewinnen. Das war sicher ein großes Problem", sagt Kalt.

Mit nur 120 Toren im Grunddurchgang war der EC-KAC von den Top-Teams klar das ungefährlichste. Obwohl vier der sechs Play-off-Duelle mit den Foxes durch einen Treffer Unterschied entschieden wurden, brachte man es selbst nur auf einen Torschnitt von 1,6 in den sechs Aufeinandertreffen.

Der EC-KAC zieht zudem erste Konsequenzen und gibt fünf Abgänge bekannt. Den Imports Nick St. Pierre, Mitja Robar, Jon Rheault und Julian Talbot werden keine neuen Vertragsangebote unterbreitet. Marco Brucker lehnt eine Vertragsverlängerung ab und verlässt die "Rotjacken" ebenfalls.

Nach dem Play-off-Ausscheiden der Klagenfurter wurde bekannt, dass KAC-Größe Jamie Lundmark seine Karriere beenden wird. Trainer Steve Walker wird auch nächste Saison hinter der Bande stehen.

Powerplay - das offizielle Magazin des ÖEHV

Ein kurzer Blick in das Innenleben des neuen Powerplay.

Ein kurzer Blick in das Innenleben des neuen Powerplay.

Powerplay ist das offizielle Magazin des Österreichischen Eishockeyverbandes. Es erscheint jeweils zu Saisonbeginn Ende September und im Februar/März vor den Play-off-Spielen der diversen österreichischen Meisterschaften.

<<<JETZT bequem bestellen!>>>

NEU: Am 8. März 2018 erscheint die neue Ausgabe von "POWERPLAY" - DAS Magazin für alle Eishockeyfans.

In der neuen Ausgabe sind enthalten:

  • Coverstory: Michael Grabner wiederholt seinen Vorjahressieg
  • Erste Bank Eishockey Liga und Alps Hockey League im Play-off
  • Der Präsident des ÖEHV gibt den Weg vor
  • Teamchef Roger Bader im ausführlichen Interview
  • Sind die Damen bereit für den ganz großen Wurf?
  • Serie: Wo können Kinder Eishockey erlernen?
  • und noch vieles mehr...

Sichern Sie sich Ihr Exemplar noch heute - JETZT bequem bestellen!