Text: Eishockey.at

Halbfinale komplett

Nach Fehervar AV19 zogen auch MAC Budapest, Ujpest Budapest und der EC VSV ins Semifinale der Erste Bank Juniors League ein.

Der EC VSV konnte sich im Viertelfinale mit einem 2:1-Seriensieg gegen Red Bull Salzburg durchsetzen, ist damit das letzte österreichische Team im Bewerb. Die Kärntner sind aber noch nicht österreichischer Meister, würden sich erst mit einem Finaleinzug diesen Titel holen. Sollten die Villacher jedoch nicht weiterkommen, dann würde man in einer "Best-of-Three"-Serie gegen die Vienna Capitals um den nationalen Meistertitel kämpfen.

Durch den klaren 2:0-Seriensieg von Fehervar AV19 über den EC-KAC, hatten die Ungarn einige Tage mehr Zeit, um sich auf das bevorstehende Semifinale vorzubereiten.

Im ungarischen Duell zwischen Ujpest Budapest und Debrecen-Miskolce Select setzten sich die Hauptstädter mit 10:3 durch und treffen somit im Halbfinale auf den EC VSV.

Mit MAC Budapest qualifiziert sich zudem ein drittes ungarisches Team für das Halbfinale. Sie konnten sich gegen den Titelverteidiger UPC Vienna Capitals in einer spannenden "Best-of-Three"-Serie mit 2:1 durchsetzen.

Spiele - Play-off Erste Bank Juniors League