Zwei alte "Füchse" in Wien

Für Taylor Vause und Jerry Pollastrone bäumt sich Ex-Klub Bozen vor einem möglichen Finale in der Erste Bank Eishockey Liga auf.

Nach acht Tagen Erholungszeit startet für die UPC Vienna Capitals am Dienstag (19:45 Uhr, LIVE im LAOLA1-Ticker) das Halbfinale gegen den HC Bozen. Für zwei Cracks der Wiener ging vor genau einem Jahr ihre erste Saison in der Erste Bank Eishockey Liga zu Ende, die sie noch im Trikot der Südtiroler bestritten: Taylor Vause und Jerry Pollastrone.

Beide entschieden sich nach einem Jahr in Bozen, schnell eine neue Herausforderung anzunehmen, und sehen sich als letzte Hürde vor dem Finale mit ihrer "Ex" konfrontiert.

Im Gegensatz zu MacGregor Sharp, der bereits von 2011 bis 2014 für den HC Bozen skatete, hat das Wiener Duo eine direkte Vergleichsmöglichkeit.

Im Fall des 25-jährigen Vause, der zuvor in American Hockey League und East Coast Hockey League spielte, war Bozen die erste europäische Anlaufstelle. "Ich war nicht mehr bereit, mich mit den Ups and Downs dieser Ligen abzufinden, wollte Stabilität. Bozen hat sich als gute Möglichkeit angeboten, um einmal herauszufinden, wo ich mithalten kann", erinnert sich der Kanadier bei LAOLA1.

Die Erfahrungen des seit kurzem 31-jährigen US-Amerikaners Pollastrone unterscheiden sich, er spielte bereits in den Niederlanden, Schottland und Schweden. "Bozen macht einen guten Job bei den Ostküsten-AHL-Franchises, wo sie Spieler nach Europa holen. Die sind hungrig darauf, sich gut anzustellen. Deswegen haben die Foxes meist Erfolg", schätzt er das Konzept der Südtiroler als tauglich ein.