Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Capitals-Sieg im EBEL-Schlager

Der Meister bezwingt Salzburg, Heimsiege für die Kärntner Klubs.

Erste Bank Eishockey Liga

Die Vienna Capitals gewinnen den Schlager der 23. EBEL-Runde gegen den EC Red Bull Salzburg5:4 (2:1,1:0,2:3) und revanchieren sich für die Heimniederlage vor einem Monat.

Hubers Führung (12.) wird durch Schneider (19./1. Caps-Tor) und Tessier (20.) gedreht. Pollastrone (25.) bringt die Wiener vermeintlich auf Kurs, aber Raymond (42./PP) und Duncan (45.) gleichen aus. Rotter (48.) bringt die Wiener erneut voran und verbucht nach Raffls erneuten Equalizer (53.) den Siegtreffer (58./PP).

Mit 13 Toren hat der Wiener bereits jetzt eine neue persönliche Bestmarke an Toren im Grunddurchgang aufgestellt.

Der Meister bleibt bei einem Spiel weniger mit acht Punkten vor dem KAC an der Tabellenspitze.

Kärntner Teams jubeln über Siege

Die Klagenfurter kommen mit einem 3:0 (1:0,1:0,1:0) über den HC Bozen zum zehnten Erfolg in den letzten elf Spielen. Das Schlusslicht spielt nicht schlecht mit, bleibt aber offensiv zu harmlos. So können Kreuzer (7.), Strong (37.) und Ganahl (56.) für einen verdienten Heimsieg sorgen. Madlener verzeichnet ein Shutout.

 

Einige Kilometer weiter westlich beendet der VSV seine Negativ-Serie vorerst mit einem knappen 4:3 (2:1,2:1,0:1) im Nachzügler-Duell mit Fehervar und verhindert ein Abrutschen auf den elften Tabellenrang.

Hickmott (3.) und Labrecque (15.) drehen die frühe Führung von Manavian (3.), der auch im 2. Drittel früh trifft (22.). Antonitsch (29.) und Sarauer (38.) bringen die Adler auf Kurs, von dem sie auch Haris Anschluss (54./PP) nicht mehr abbringt.

Auswärts-Negativlauf geht weiter

Die Black Wings Linz bekommen die enorme Heimstärke von Medvescak Zagreb bei der 3:4-Niederlage zu spüren.

Zwar beginnen die Oberösterreicher besser und gehen durch Schofield (9.) auch in Führung, doch Netik (20.,52.) und Morley (35.,41.) drehen die Partie zugunsten der Kroaten. Durch Brian Leblers Doppelpack (55./PP,57./PP) keimt bei den Gästen zwar noch einmal Hoffnung auf, doch die "Bären" halten den Sieg mit vereinten Kräften fest.

Das Team von Troy Ward kommt damit weiterhin in der Fremde nicht in die Spur – der letzte Sieg datiert vom 22. Oktober – und verliert gegenüber dem KAC an Boden, es fehlen den drittplatzierten Stahlstädern nun sechs Zähler auf den zweiten Rang.

Zagreb (4.) überholt mit diesem Sieg hingegen die Salzburger und rückt den Oberösterreichern bei zwei Spielen weniger bis auf zwei Punkte heran.

Kuriose Partie in Znojmo

Der formschwache HC Innsbruck macht in Tschechien beim HC Znojmo einen Schritt in die richtige Richtung.

In einem irren ersten Drittel geht es hin und her, beide Defensiv-Abteilungen zeigen sich alles andere als sattelfest. Auf die Führungstreffer von Matus (2.), Guman (7.) und Mrazek (14.) haben die Haie in Person von Stach (3.), Sedivy (8.) bzw. Bishop (15.) jeweils postwendend die passende Antwort.

In der 18. Minute bringt Yellow Horn die roten Adler im Powerplay erneut in Front. Eine Führung, die immerhin bis zur 34. Minute hält, ehe Clark den Spielstand einmal mehr egalisiert. Dies gelingt auch Bishop (57.) nach dem zweiten Treffer von Mrazek (40./PP).

Nach einer torlosen Overtime entscheidet Nemec die Partie Shootout.

Damit liegen auf den Rängen 7 bis 10 mit Innsbruck, dem VSV, Znojmo und Dornbirn vier Teams punktgleich (30).

99ers-Happy-End trotz Schönheitsfehler

Die Graz99ers gewinnen in der 23. EBEL-Runde ein verrücktes Spiel gegen den Dornbirner EC mit 4:3 nach Verlängerung.

Nach einem ereignisarmen Startdrittel schlagen die 99ers im Mittelabschnitt zu. Setzinger (21.), Natter (23.) und Woger (27./SH) sorgen für klare Verhältnisse.

Doch die Bulldogs beweisen Moral und stellen die Partie durch Reid (53./PP) und Timmins (54./PP, 55.) innerhalb kurzer Zeit auf den Kopf.

Das bessere Ende für sich haben aber doch die Steirer, Woger trifft 13 Sekunden vor Ende der Overtime zum Sieg.

Die 99ers feieren damit den vierten Sieg im fünften Spiel nach der Liga-Pause und prolongieren ihren Höhenflug. Dornbirn kassiert hingegen die erste Niederlage nach drei Erfolgen en suite.

Erste Bank Eishockey Liga