Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

KAC schlägt den Titelverteidiger

Der EC-KAC wirft Titelverteidiger Red Bull Salzburg aus dem Bewerb und steht nach langer Zeit wieder im Finale der Erste Bank Eishockey Liga.

Der EC-KAC steht erstmals seit der Saison 2012/13 im Finale. Im sechsten Halbfinale besiegen die "Rotjacken" Titelverteidiger Reed Bull Salzburg klar mit 4:0 und gewinnen damit die "Best-of-Seven"-Serie nach 0:2-Rückstand noch mit 4:2.

Die "Bullen" beginnen in der umkämpften Partie stärker, aber mit Fortdauer des Spiels übernehmen die Kärntner das Kommando. Manuel Geier (22./PP) bringt den EC-KAC in Führung, Ziga Pance (47.) erhöht auf 2:0, ehe Jamie Lundmark mit einem Doppelpack (54./PP, 55.) alles klarmacht.

Klagenfurts Goalie David Madlener war einer der Matchwinner in der Halbfinalserie gegen Salzburg. Der 24-jährige Vorarlberger, der nach den beiden 1:4-Pleiten die Position von Tomas Duba übernahm, war ein sicherer Rückhalt für die "Rotjacken" und glänzte mit einer sensationellen Quote von 95 Prozent.

Für Madlener waren die vier Siege in Folge gegen die Mozartstädter, mit denen sie die Serie von 0:2 auf 4:2 drehten, die ersten Play-off-Partien seiner Karriere.