Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Capitals machen das Dutzend voll

Zwölfter Sieg im zwölften Spiel für den Meister. Salzburg beendet Unserie.

Erste Bank Eishockey Liga

Der Meister aus Wien gewinnt auch das zwölfte Spiel der Saison. Die Vienna Capitals siegen in der 13. EBEL-Runde gegen den HC Bozen mit 3:2.

Nach torlosem Beginn geraten die Wiener durch Monardo (26./PP) und Angelidis (31.) zwei Mal in Rückstand, kommen aber jeweils durch McKiernan (28./PP) und Rotter (38.) zurück.

Den Siegtreffer markiert Fraser im Schlussdrittel. Der Verteidiger stellt den Endstand in der 46. Minute her. 17 Sekunden vor Ende wird ein Bozen-Tor nach Videobeweis nicht gegeben.

Salzburg befreit sich

Der EC Red Bull Salzburg kann nach vier Pleiten in Serie einen Schritt aus der Unform machen. Die Bullen besiegen die Black Wings Linz mit 4:2.

Pallestrang bringt die Hausherren früh in Führung (5.), im 2. Drittel können beide Teams einen Treffer markieren. Die Hausherren bauen nach nur 45 Sekunden im zweiten Durchgang ihre Führung durch Raymond aus (21.). DaSilva verkürzt noch vor der zweiten Pause (36.).

Duncan kann im Schlussabschnitt den ursprünglichen Abstand wiederherstellen (42.), ehe Lebler zehn Minuten vor dem Ende ein letztes Mal verkürzt (51.).

Harris besiegelt das Schicksal der Gäste kurz vor Schluss mit einem Empty-Net-Tor (60.).

KAC revanchiert sich

Der KAC fügt Dornbirn eine 3:1-Niederlage zu.

Im 1. Drittel gehen die Hausherren verdient mit 2:0 in Führung. Koch bringt die Rotjacken voran (12.).

Zwei Minuten später muss Richter das Eis verlassen, die Dornbirner treten zum Powerplay an. Allerdings trifft die dezimierte Mannschaft: Brucker verwandelt eine Vorlage von Bischofberger zur 2:0-Führung (15./SH).

Die Gäste kommen im 2. Drittel aus dem Nichts zum Anschlusstreffer. Der Treffer von Magnan verkürzt den Rückstand der Bulldogs (29.).

Nur vier Minuten später kann Bischofberger selbst treffen. Nachdem er die ersten beiden Tore vorbereitet hat, markiert er vorzeitig den 3:1-Endstand (33.).

Im Schlussdrittel passiert außer einem kleinen Scharmützel von Bischofberger und Sylvester wenig. Der Klagenfurter muss einen Check des Dornbirners mit Gewalt ausdiskutieren.

Fehervar gewinnt in der Fremde

Auch das Schlusslicht kann noch gewinnen. Fehervar schlägt den HC Znojmo auswärts mit 2:3. In einer streckenweise von Strafen geplagten Partie können die Gäste die Oberhand behalten.

Die Hausherren können sogar zweimal in Führung gehen: Lattner (15.) und Nemec (36.) markieren jeweils das 1:0 bzw. das 2:1. Latendresse kann noch im 1. Drittel ausgleichen (20.), Gilbert tut ihm dies im zweiten Drittel per Powerplay-Tor gleich (39.).

Gilbert ist es auch, der den ersten Auswärtssieg seit dem Sieg in Zagreb im September besiegelt: Seinen Schuss nach Breakaway kann Marek Schwarz nicht parieren (63.).

Erste Bank Eishockey Liga