Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Capitals haben "Matchpucks"

UPC Vienna Capitals stehen nach einem neuen Play-off-Rekord mit einem Bein in der Finalserie der Erste Bank Eishockey Liga. Der EC-KAC kann anschreiben.

Der EC-KAC verkürzt in der Halbfinalserie auswärts gegen Red Bull Salzburg auf 1:2. Die Klagenfurter gewinnen Spiel drei dank eines spätes Treffers mit 3:2.

Pance (3.) bringt die Kärntner früh in Führung, aber Sondell (5./PP) gelingt postwendend der Ausgleich. Popovic (12.) bringt die "Rotjacken" erneut in Front, aber Thomas (19./PP) kann noch vor der Pause egalisieren.

Danach verflacht die Partie etwas, als schon alles auf eine Overtime hindeutet, gelingt Stefan Geier (59.) das Goldtor für den EC-KAC.

Die UPC Vienna Capitals stehen vor dem Einzug ins Finale. Die Wiener gewinnen Spiel drei gegen den HC Bozen in der ausverkauften Albert-Schultz-Halle (7.022 Zuschauer, Saisonrekord) mit 1:0 und brauchen nur mehr einen Sieg.

Im ersten Drittel schaffen die Capitals trotz 15:1 Torschüssen keinen Treffer. Danach verhindern viele Strafen auf beiden Seiten einen Spielfluss, die Powerplays bleiben ineffektiv. Das einzige Tor fällt durch Ferland, 19 Sekunden vor Ende des Mittelabschnitts.