Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Capitals stellen Rekord auf

Der 17. Sieg in Serie ist einer für die Rekordbücher. Schützenfest in Linz und erster Saisonsieg für Salzburg. Innsbrucker Haier feiern Sieg-Hattrick.

Die Vienna Capitals sorgen in der 4. EBEL-Runde für den nächsten Rekord. Das 3:1 (0:0,3:0,0:1) beim HC Bozen ist saisonübergreifend der 17. Sieg in Serie, damit stellen die Wiener die EBEL-Bestmarke des KAC aus 2010 ein.

Rotter (23.,28./PP) und Peter (25.) fixieren den Erfolg im Mitteldrittel.

Damit sind die makellosen Caps in der Tabelle weiter vorn. Erster Verfolger ist der VSV, der ein irres Schützenfest bei den Black Wings Linz 6:5 (1:2,1:2,4:1) für sich entscheidet und bei neun Punkten hält.

Die Stahlstädter sind längste Zeit spielbestimmende Mannschaft, aber Villach dreht die Partie auch dank dreier Powerplay-Tore in den letzten 20 Minuten.

Die Linzer haben ein klares Plus an Chancen, führen nach zwei Dritteln auch 4:2, doch mit vier Treffern binnen zehn Minuten und zehn Sekunden drehten die Villacher die Partie zu ihrer erstmaligen Führung und letztlich auch zum Sieg.

Auch in Dornbirn ein Hin und Her

Medvescak Zagreb gewinnt bei den Dornbirn Bulldogs 4:3 nach Overtime (2:1,0:1,1:1,1:0) und feiert damit den ersten Erfolg nach Rückkehr in die EBEL.

Die Dornbirner gleichen einen bis zur ersten Pause eingefangenen 1:2-Rückstand nach 30 Sekunden im zweiten Abschnitt aus, Brian Connelly gelingt der erstmalige Führungstreffer der Vorarlberger (53.).

Die Kroaten retten sich jedoch durch Tero Koskiranta in die Verlängerung (56.), in der Michael Boivin den Extrapunkt für die Gäste sicherstellt (63.). 

Znojmo siegt 2:1 bei Fehervar.

Erster Saisonsieg für Red Bull Salzburg

Der EC Red Bull Salzburg macht einen ersten Schritt vorwärts. Die Bullen eröffnen die 4. EBEL-Runde mit einem 6:3 (2:0,1:0,3:3) über den KAC.

In einem flotten Spiel kann Huber (8.) gleich das erste von zahlreichen Powerplays nutzen. Aleardi (18.) legt nach.

Raymond (26.) sorgt für die Vorentscheidung, Harris (42./PP2) und Pallestrang (46.) machen es deutlich. Erst dann kommen die Klagenfurter durch Regehr (47./PP), Bischofberger (52.) und Talbot (57./PP) aufs Board. Hughes (60./EN) finalisiert.

Es sind die ersten Punkte für die Mozartstädter in dieser Saison. Der KAC hält nach einem Sieg aus vier Partien ebenfalls bei derer drei. Damit finden sich beide Klubs punkt- und torgleich (9:15) am Tabellenende wieder, nur Zagreb ist aufgrund des Torverhältnisses noch hinter dem Duo.

Es muss kein schlechtes Omen sein

Auch 2015/16 startete RB Salzburg mit drei Niederlagen, wurde in weiterer Folge aber Meister.

Die Bullen schießen sich nach einer starken Leistung bis zur 44. Minute ein 5:0 heraus, ehe die Klagenfurter zwischenzeitlich auf 3:5 herankommen. "Die Mannschaft hat wieder mit viel mehr Leidenschaft gespielt", äußert sich Salzburg-Coach Greg Poss letztlich zufrieden.

"Wir hatten immer wieder gute Möglichkeiten, liefen dem Score aber die ganze Partie hindurch hinterher. Wir müssen als Mannschaft besser agieren, um erfolgreich zu sein", meint KAC-Trainer Steve Walker.

Guter Start reicht Innsbrucker Haien gegen Medvescak Zagreb

Der HC Innsbruck feiert zum Abschluss der 3. EBEL-Runde seinen dritten Sieg. Gegen Medvescak Zagreb gibt es ein 3:1 (3:0,0:1,0:0) zu bejubeln.

Dabei reicht den Tirolern ein gutes Startdrittel, in dem der Erfolg durch Lammers (8./PP), Wahl (18.) und erneut Lammers (20.) auf Kurs gebracht wird. Danach gestaltet Zagreb das Spiel offen, Morley (23./PP) trifft zum Anschluss, mehr schaut für die EBEL-Rückkehrer nicht heraus.

Yogan scheitert mit einem Penalty für die Haie (48.).

Damit ist der HCI neben den Vienna Capitals das einzige ungeschlagene Team und erster Verfolger der Hauptstädter, hat aber schon einen Punkt abgegeben.