Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Dornbirn ringt Capitals nieder

Packendes Spiel wird in Verlängerung entschieden. Bozen siegt, Linzer Siegesserie endet.

Erste Bank Eishockey Liga

Nach dem Auswärtserfolg sechs Tage zuvor, gewinnt Dornbirn in der EBEL am Samstag erneut gegen die Vienna Capitals. Die Bulldogs ringen die Wiener mit 3:2 (1:1,0:0,1:1,1:0) nach Verlängerung nieder.

Peter Schneider bringt die Gäste in Minute 4 voran, Sean McMonagle (13.) gleicht noch im ersten Drittel aus. Die zunächst unterlegenen Vorarlberger kommen auf und gehen durch Ziga Pance in Führung (48.). Jerry Pollastrone (51.) stellt auf 2:2.

Matthew Fraser sorgt in Minute 62 für den Siegtreffer.

Die Caps bleiben mit 66 Punkten souveräner Tabellenführer, Dornbirn (43) ist Fünfter.

Bozen dreht 0:3, Sperre für Innsbrucks Wahl

Im Kellerderby setzt sich Bozen bei Fehervar nach 0:3-Rückstand noch 5:4 durch. Micelli erzielt den Siegtreffer in der Schlussminute.

Innsbrucks Mitch Wahl wird nach seinem hohen Stock gegen die Capitals für drei Spiele gesperrt.

Linzer Siegesserie endet in Graz

Die Black Wings Linz müssen sich in der 29. EBEL-Runde nach fünf Siegen in Folge geschlagen geben, sie unterliegen den Graz99ers auswärts 3:4 (2:2,1:0,0:2).

Ein Doppelpack von Brophey (2.,10./PP) sorgt für die frühe Grazer Führung. Die Linzer schaffen innerhalb von 62 Sekunden durch Locke (18./PP) und DaSilva (19.) den Ausgleich.

Hofer schießt die Linzer im Mitteldrittel durch einen Konter erstmals in Front (36.), aber die 99ers drehen das Spiel in der Schlussphase durch Carlsson (54./PP2) und Higgs (55./PP) erneut.

Keine Probleme für Salzburg gegen VSV

Im Salzburger Volksgarten kann der EC Red Bull Salzburg trotz der vielen Ausfälle den VSV mit 6:2 (1:0,2:0,3:2) zurechtweisen. Das Spiel startet auf Augenhöhe, erst nach dem ersten Tor der Salzburger (Baltram/14.) nehmen die Gastgeber das Zepter in die Hand.

Binnen drei Minuten erhöhen sie im Mitteldrittel auf 3:0: Stajnoch (23.) kann mit etwas Glück Kickert aus spitzem Winkel bezwingen. Raffl (26.) lässt dem Villacher Goalie nach einem Breakaway im Alleingang keine Chance und netzt eiskalt ins Kreuzeck ein.

Villach kann sich nach dem Doppelpack wieder fangen. Die Salzburger lassen aber nur wenige Offensiv-Chancen zu, die Starkbaum keine Probleme bereiten.

Der VSV stellt sich in den letzten 20 Minuten zwar besser auf, hat aber keine Chance gegen die stark überlegenen Salzburger. Stajnoch (43.) trifft erneut und erhöht auf 4:0, Mueller (50.) und Raffl (54.) besorgen das 6:0. Danach wirken die Salzburger etwas unkonzentriert, Platzer (57.) sowie Sarauer (58.) verkürzen auf 6:2.

KAC kann Negativserie gegen Znojmo stoppen

Der KAC zeigt, dass er noch gewinnen kann: In der 29. EBEL-Runde setzen sich die Rotjacken vor eigenem Publikum gegen den HC Znojmo verdient mit 3:0 (2:0,0:0;1:0) durch. Schon im ersten Drittel sorgen Bischofberger (2.) und Ganahl (19./PP) für eine Richtung.

Es dauert aber bis zur Schlussminute, ehe Rheault (60./EN) den Deckel auf den ersten vollen Erfolg nach drei Niederlagen setzt.

In der Tabelle eroberen die Kärtner mit dem Sieg den zweiten Platz zurück.

Bozen holt wichtige Punkte

Dem HC Bozen gelingt ein ganz knapper 2:1-Auswärtssieg (0:1,0:0,1:1) über Medvescak Zagreb.

Die Führung für die Gäste fällt im ersten Abschnitt: Poulin kann die Scheibe nicht halten und der perfekt stehende Micelli verwertet den Rebound eiskalt (7.).

Nach dem Rückstand dreht das Heimteam auf und kommt zu zahlreichen guten Möglichkeiten, doch Goalie Tuokkola verhindert den Ausgleich desöfteren. Die Bozner sind offensiv in dieser Phase nicht vorhanden, im Mitteldrittel kommen sie nur zu wenigen Abschlüssen im Konter.

Dabei machen sich die Füchse das Leben aber selber schwer, weil sie im Minutentakt Strafen kassieren: Letzten Endes stehen 45 Strafminuten zu Buche - auch wegen einer Schlägerei in der ersten Drittelpause, als gegen insgesamt sieben Cracks beider Teams Strafen ausgesprochen werden.

Im dritten Drittel geht es noch einmal rund, erst vergibt Halmo einen Penalty, dann gleicht Morley doch aus (54.). Angelidis (57./PP) sorgt aber für den überraschenden Dreipunkter.

In der Tabelle können die Füchse durch den Erfolg bis auf drei Punkte an den Vorletzten Fehervar heranrücken, die Magyaren haben aber eine Partie weniger absolviert.

Erste Bank Eishockey Liga