Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Villacher Befreiungsschlag

Kriselnder VSV zittert in Bozen lange, ehe Hickmott zuschlägt. Capitals mit 24. Sieg en suite. Salzburg rutscht in Tabelle ab.

Erste Bank Eishockey Liga

Dem VSV gelingt zum Auftakt der 12. EBEL-Runde beim HC Bozen ein Befreiungsschlag.

Die Adler, deren Spielweise bei den letzten beiden Niederlagen unter anderem von Geschäftsführer Ulfried Wallisch in der "Kleinen Zeitung" bekrittelt wurde, siegen in Südtirol mit 4:3.

DeSousa (3.) und Petan (8./PP) schocken die Villacher zwar früh, doch Shields (30./PP) und Leiler (45.) gleichen aus. Nach dem neuerlichen Rückstand durch Halmo (46.) wird Hickmott (47./PP, 53.) mit einem Doppelpack zum Matchwinner.

Die blauen Adler entfernen sich mit diesem Dreier etwas vom Tabellenende und halten nun bei 17 Zählern. Bozen bleibt hingegen mit 14 Punkten in den unteren Tabellenregionen hängen.

Capitals erkämpfen beim KAC ihren elften Sieg

Die Vienna Capitals müssen wie 22 Stunden zuvor gegen den HC Innsbruck wieder kämpfen, fallen aber erneut nicht: Der Meister verteidigt seine Siegesserie in der 12. EBEL-Runde bei der Final-Revanche beim KAC und gewinnt 5:2 (1:1,0:1,4:0).

Nach Hartls Führung (10.) drehen Koch (12.) und Talbot (27./SH) das Spiel. Die Caps dominieren in den letzten 20 Minuten, Klubertanz (41.), Rotter (49.), Holzapfel (50./PP) und McKiernan (51./PP2) sorgen für den elften Erfolg im elften Saisonspiel.

Saisonübergreifend ist es nun schon der 24. Erfolg in Serie für den Meister. Die letzte Niederlage datiert vom 19. Februar, als die Caps in Klagenfurt beim Aufeinandertreffen in der Pick-Round 2:4 unterlagen.

Schwarze Serie für Salzburg

Die vierte Pleite in Folge gibt es für RB Salzburg: Nach dem 3:5 (1:2,1:1,1:2) bei den Dornbirn Bulldogs rutschen die Mozartstädter auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

Hughes trifft zwar zuerst (8.), aber Reid (12.) und Fraser (15.) drehen die Partie noch im 1. Drittel. Arniel (30./PP) und Raffl (35./PP) halten das Spiel auf Augenhöhe, erneut Fraser (52.) und D'Alvise (55.) sorgen aber für eine Entscheidung - Aleardis Kosmetik (59.) kommt zu spät.

"Wir haben uns mit Strafen und verlorenen Zweikämpfen immer wieder ins Hintertreffen gebracht", spricht Salzburgs Coach Greg Poss einen Grund für die Niederlage an.

Viele Tore, Heimsiege für Graz und Linz

Auch andernorts gibt es Schützenfeste.

Die Graz99ers sind beim 7:5 (2:2,4:0,1:3) über Medvescak Zagreb nach 40 Minuten schon deutlich voran, ehe die Kroaten das Ergebnis noch freundlicher gestalten. Nach 2:45 Minuten des letzten Drittels steht es 7:2, ehe Zagreb noch drei Mal anschreiben kann.

Die Black Wings Linz erobern den zweiten Tabellenplatz im direkten Duell mit dem HC Znojmo, lassen den Tschechen keine Chance - 8:3 (2:1,4:1,2:1). Den Hauptausschlag für den deutlichen Erfolg gibt ein 4:1 im Mitteldrittel, Rick Schofield tritt bei den Siegern als Doppeltorschütze auf. Die Black Wings holen an diesem Wochenende das Punktemaximum, haben sie doch am Freitagabend daheim Salzburg 3:2 besiegt.

Der HC Innsbruck macht sich bei Fehervar das Leben mit vielen Strafen schwer, gewinnt aber letztlich 4:2 (0:1,1:0,3:1). Yogan (44.), Bishop (55.) und Lammers (60./EN) drehen das Spiel im letzten Drittel.

Erste Bank Eishockey Liga