Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Salzburg bleibt am KAC dran

Auch viertes Duell an die Bullen. Capitals erkämpfen drei Punkte in Innsbruck, erster VSV-Sieg unter Peintner.

Erste Bank Eishockey Liga

Der EC Red Bull Salzburg gewinnt auch das vierte Saisonduell mit dem KAC, kann die Lücke in der Tabelle aber kaum verkleinern: Die Bullen gewinnen in der 28. EBEL-Runde auswärts 4:3 nach Overtime (2:1,1:2,0:0,1:0).

Nach Raffls Führung (4./PP) gleicht Bischofberger zwar aus (16.), Cijan sorgt aber schnell für den erneuten Salzburger Vorteil /17.). Im zweiten Abschnitt eines schnellen Spiels drehen Schumnig (24.) und Robar (26.) das Spiel, Harris (37/PP) sorgt für die Overtime.

Während die Klagenfurter eine Überzahl zu Beginn der Verlängerung nicht verwerten können, sorgt Mueller aus spitzem Winkel für die Entscheidung (63.).

Damit bleibt die Lücke zwischen dem drittplatzierten KAC und Salzburg fast ident, sechs Punkte liegen dazwischen.

Schneider-Doppelschlag bringt Caps auf Kurs

Die Vienna Capitals eröffnen ihren West-Trip erfolgreich: Beim HC Innsbruck gibt es ein 3:2 (0:0,2:0,1:2).

Nach einer umkämpften Anfangsphase ist es Peter Schneider, der die Wiener mit einem Doppelschlag in Führung bringt (24.,37.). Nach dem Anschluss durch Sedivy (46.) stellt Lakos (48.) den Abstand zwischenzeitlich wieder her, Yogan (52./PP) sorgt aber für eine spannende Schlussphase.

Die Caps müssen gegen Ende zwei Unterzahlen überstehen, bleiben aber ohne weiteren Gegentreffer und nehmen damit drei Punkte mit.

Erster Sieg für Peintner

Der VSV holt mit einem 4:3 (2:1,1:0,1:2) in Dornbirn den ersten Sieg unter Trainer Markus Peintner. Für die Adler sieht es zu Beginn allerdings gar nicht gut aus, denn Reid bringt die Gäste nach zu zwei Minuten in Führung.

In weiterer Folge stabilisieren sich die Gäste. Noch im ersten Drittel können die Adler das Spiel durch Tore von Hickmott (8.) und Glenn (14.) drehen. Das einzige Tor des Mitteldrittels erzielen ebenfalls die Gäste: Platzer (29.) erhöht die Führung auf 3:1.

Im Schlussdrittel fokussieren sich die Villacher hauptsächlich auf die Defensive, kommen immer wieder zu Kontern. Fraser verkürzt auf 2:3 (41.), doch Markus Schlacher fährt einmal einen der vielen Villacher-Konter zu Ende und trifft zum 4:2. Der Anschlusstreffer von Caruso (52.) ist zu wenig, die Villacher feiern endlich wieder ein Erfolgserlebnis.

Linzer festigen Platz zwei

Die Black Wings Linz setzen sich mit 4:3 nach Penaltyschießen (2:1,0:2,1:0,0:0,1:0) gegen Zagrebdurch. Die Gastgeber gehen dank Toren von Locke (2.) und Schofield (12./PP) schon früh und verdient mit 2:0 in Führung.

Zu diesem Zeitpunkt setzen die Gastgeber die Bären stark unter Druck, doch in weiterer Folge kippt die Partie. Olden (14.) verkürzt kurz nach Schofields Treffer auf 1:2.

Zagreb geht im zweiten Drittel nach Toren von Morley (32.) und Netik (34.) in Führung. Kurz vor dem Ende des Spiels gleicht Kristler (58./PP) mit seinem ersten Saisontreffer aus.

In der Overtime fallen zwar keine Tore, es gibt aber einige Strafen. DaSilva und Noonan müssen schon zu Beginn der Overtime zusehen, erhalten dann nach einem weiteren Scharmützel auch im fünfminütigen Zusatzabschnitt eine Strafe. Lebler muss 32 Sekunden vor dem Ende vom Eis.

Im Shootout beschert Ouzas den Linzern den Sieg: Er hält beide Versuche der Gäste fest. Locke und Piche versenken ihre Penaltys.

Znojmo gewinnt in Overtime

Die Graz99ers unterliegen Znojmo mit 4:5 nach Overtime (0:1,3:1,1:2,0:1). Im ersten Drittel gehen die Gastgeber aus Tschechien durch ein Tor von Miller in Führung (15./PP).

Im zweiten Spielabschnitt starten die Grazer eine fulminante Aufholjagr: Buzzeo trifft zwei Mal (24.,35./PP), Daniel Oberkofler ein Mal (30.). Die Grazer sind zwischenzeitlich mit 3:1 in Führung, aber kurz vor Ende des Drittels verkürzt Pastor auf 2:3 (38.).

Das Schlussdrittel ist von fünf hektischen Minuten geprägt: Bartos gleicht aus (51.), McLean bringt die Grazer wieder in Front (54.), doch Miller kann mit seinem zweiten Treffer die Partie in die Overtime schicken (56.).

In der Overtime wird Adam Miller zum Helden. Mit seinem dritten Treffer des Spiels besorgt er den Sieg der Tschechen (63.).

Erste Bank Eishockey Liga