Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Neuer Startrekord für Capitals

Auch ohne Lamoureux sind Wiener nicht zu stoppen. KAC strauchelt in Zagreb.

Erste Bank Eishockey Liga

Die Vienna Capitals verbessern ihre eigene Bestmarke. Die Wiener feiern in der 9. EBEL-Runde mit einem 4:3 (2:0,1:1,1:2) in Znojmo den achten Sieg in Folge und stellen einen neuen Startrekord auf.

Wie gegen den VSV ist es ein Sieg im letzten Moment: Holzapfel sorgt für die frühe Führung (1.,17.), Cip (22.) macht das Mitteldrittel eng. Nach McKiernans 3:1 (40.) können Mrazek und Cip (49.) binnen Momenten ausgleichen.

Die Entscheidung besorgt wieder McKiernan 15 Sekunden vor dem Ende.

Der bisherige Rekord stand bei sieben Siegen zu Beginn, der Meister hat gegenüber der Konkurrenz noch eine Partie ausständig. Die Caps müssen in Znojmo erstmals auf Stammkeeper Jean-Philippe Lamoureux verzichten, er wird durch den 18-jährigen Max Zimmermann vertreten.

Zagreb fügt KAC herbe Pleite zu

Der KAC steckt bei Medvescak Zagreb ein 1:5 (1:0,0:2,0:3) ein. Die Rotjacken gehen gegen den Spielverlauf durch Rheault (10.) in Führung und kommen danach auf, können die Führung aber nicht erhöhen.

Die Gastgeber schlagen durch Mahbod (34.) und Aviani (35.) zurück und entscheiden die Partie im Schlussabschnitt nach einer Eisbruch-Unterbrechung durch Netik (49.), Poyhonen (51.) und Rajsar (59.) endgültig.

Der Dornbirner EC muss in Fehervar nach langer Anreise per Flugzeug ein 1:2 (1:0,0:1,0:1) hinnehmen. Luttinen dreht die Partie zugunsten der Magyaren mit beiden Toren (38./PP,56.), nachdem Neubauer (4.) früh für die Bulldogs trifft.

Zimmermann überzeugt

"Das Powerplay kurz vor dem Ende haben meine Burschen perfekt ausgenützt. Es war gesamt eine tolle Leistung", meint Capitals-Coach Serge Aubin.

Der Kanadier ist auch mit dem Debüt von Goalie Max Zimmermann zufrieden. "Unsere Verteidiger haben immer versucht, ihn zu schützen. Es ist sehr schön zu sehen, dass einer unserer Young-Guns ohne Bauchweh ins kalte Wasser geworfen werden kann."

Die Wiener halten saisonübergreifend bei nun schon 21 EBEL-Erfolgen en suite.

Klarer Vorsprung in der Tabelle

Die Vienna Capitals haben auch mit einem Spiel weniger im Vergleich zur Konkurrenz eine komfortable Ausgangslage in der Tabelle.

Die Wiener haben sieben Punkte auf den HC Innsbruck (17 Punkte) gut, dahinter geht es jedoch eng zu. Es folgen die Black Wings Linz (16), der HC Znojmo (15) und die Graz99ers (14) binnen weniger Zähler.

RB Salzburg und der KAC (je 12) folgen in der Tabellenmitte, auch der VSV, Zagreb und Fehervar (je 11) liegen gleichauf. Vergleichsweise abgeschlagen rangieren der HC Bozen und Dornbirn (je 8 Punkte) auf den letzten beiden Rängen.

Graz schickt Salzburg ohne Punkte heim

Der EC Red Bull Salzburg kommt in der 9. EBEL-Runde weiterhin nicht vom Fleck. Die Bullen unterliegen bei den Graz99ers 2:3 (0:0,2:2,0:1).

Das Spiel nimmt langsam, dafür später umso mehr Fahrt auf. Die Führung durch Ograjensek (35.) wird von Pallestrang (37.) und Raffl (38./SH) schnell gedreht, Oberkofler (39./PP) sorgt wieder für Gleichstand.

Der Siegtreffer gelingt Setzinger (57.).

Der HC Innsbruck schickt die Black Wings Linz mit 4:0 (0:0,1:0,3:0) heim.

Auch hier dauert es lange, ehe Treffer fallen. Guimond (37.), Spurgeon (46.) Yogan (54.) und Schramm (55.) sorgen im Spitzenspiel schließlich für klare Verhältnisse.

Ein Hin und Her in Villach

Ein abwechslungsreiches Spiel gibt es in Villach zu bewundern: Der VSV holt sich zwei Punkte mit einem 5:4 nach Penalties (1:1,2:2,1:1,0:0,1:0) über den HC Bozen.

Die Villacher bieten keine Glanzleistung, halten sich vor allem durch eine schwache Leistung von Gast-Goalie Jacob Smith im Spiel.

Positiv der junge Valentin Leiler mit seinen Saisontoren vier und fünf (16./11:1, 34./3:3).

104 Sekunden vor Ende schießt Alexander Petan die Gäste in die torlos gebliebene Verlängerung, Andrew Sarauer verwertet den entscheidenden Penalty.

Die Südtiroler sind 2017 damit weiter ohne Auswärtserfolg.

Erste Bank Eishockey Liga