Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Auswärtssiege für Capitals und Salzburg

Während die Wiener in Dornbirn überzeugen, patzen die Verfolger. Salzburg gewinnt Schlager beim KAC.

Erste Bank Eishockey Liga

Die Vienna Capitals fahren am Sonntag in der 18. Runde der EBEL einen 5:2 (0:1, 3:0, 2:1)-Erfolg in Dornbirn ein und bauen ihren Vorsprung auf Linz auf zehn Punkte aus.

Die Oberösterreicher müssen sich in Villach mit 1:5 (0:2, 0:1, 1:2) geschlagen geben. Drei Punkte hinter den Black Wings liegt der KAC, der eine 0:3 (0:2, 0:0, 0:1)-Heimpleite gegen RB Salzburg kassiert.

Die viertplatzierten Innsbrucker müssen sich in Znojmo mit 3:4 (2:0, 1:2, 0:1, 0:1) in der Verlängerung geschlagen geben. Graz verliert 2:3 (1:1, 0:1, 1:1) bei Fehervar. Zagreb schlägt Bozen mit 7:3 (4:1, 0:1, 3:1).

 

 

 

Capitals haken Minikrise ab

Die Capitals haben ihre Minikrise mit drei Niederlagen endgültig abgehakt.

Nach dem Erfolg am Freitag in Innsbruck holten die Wiener auch in Dornbirn drei Punkte. James Arniel brachte die Vorarlberger zwar in Führung (19./PP), doch Rafael Rotter (28.), Andreas Nödl (31.) und Riley Holzapfel (38.) drehten im Mitteldrittel die Partie. Die Caps entschieden damit das sechste Duell mit Dornbirn hintereinander für sich.

 

 

Bullen stoppen KAC-Run

Die Salzburger beenden die Serie des KAC und gewinnen mit 3:0 (2:0, 0:0, 1:0) in Klagenfurt.

Im ersten Drittel nutzen die Bullen ihre Chacen konsequent und gehen durch Treffer von Herburger (3.) und Schremp (20.) mit einer zwei-Tore-Führung in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt haben beide Teams ihre Möglichkeiten. Der KAC, im Vergleich zum ersten Abschnitt stark verbessert, ist aber wieder nicht effizient genug vor dem Tor. So endet das Mitteldrittel torlos.

Zu Beginn des Schlussabschnitts nutzen die Salzburger eine 5-gegen-3-Überzahlsituation zum 3:0 durch Raffl (42.). Selbst in doppelter Überzahl schafft es der KAC nicht wirklich gefährlich zu werden.

Salzburg gewinnt verdient und stoppt den KAC-Run von fünf Spielen. Sie rücken auf drei Punkte an die Klagenfurter heran.

Fehervar verlässt den letzten Platz

Fehervar gewinnt auch sein zweites Spiel innerhalb von 24 Stunden. Sie schicken die Graz99ersmit 3:2 (1:1, 0:1, 1:1) zurück nach Hause.

Die Murstädter treffen durch McLean (11.) als erstes, doch wenig später kann LoVecchio (14.) ausgleichen. Im zweiten Drittel nehmen die Hausherren das Zepter in die Hand: Manavian (25.) dreht das Spiel mit seinem Treffer. Manavian (42.) schnürt kurz nach der letzten Pause einen Doppelpack zur 3:1-Führung.

Oberkofler (46.) kann nochmals verkürzen, aber die Grazer kehren mit leeren Händen in die Steiermark zurück, während Fehervar mit zwei Siegen in 24 Stunden die rote Laterne an den HCB übergibt.

Erste Bank Eishockey Liga