VSV mit NHL-Power

Fünf Testspiele standen am Programm: Während der EC VSV und der HC Innsbruck Erfolge landeten, gelang dem HDD Olimpija Ljubljana ein deutlicher Sieg im ersten Testspiel.

Mit dem Spiel des HC TWK Innsbruck gegen Rosenheim im Rahmen des traditionellen "Haiefestes" war die Eiszeit in der Tiroler Wasserkraftarena wieder angebrochen. Und die Innsbrucker wussten ihr Publikum mit dem ersten Bully auch nicht zu enttäuschen. Gleich zu Beginn wurden die Gäste aus Deutschland unter Druck gesetzt, Chancen von Huber, Sedivy und Mitterdorfer fanden aber nicht den gewünschten Niederschlag auf der Anzeigetafel.

Die Tore gab es dann im zweiten Abschnitt: Die fällige Führung gelang zur Halbzeit etwas überraschend Rosenheim. Lewis ließ sich bei einem Alleingang nicht zweimal bitten und schoss eiskalt ein. Die passende Antwort der Tiroler folgte aber nur drei Minuten später. Nach einer schönen und schnellen Kombination über Stach und Kapitän Spurgeon sorgte Neuzugang Lamoureux für den ersten Innsbrucker Treffer in dieser Vorbereitung.

Weitere Höhepunkte blieben in der Folge aber aus, die Teams neutralisierten sich im Mitteldrittel zunehmend. Im Schlussabschnitt ereilte die Gastgeber dann früh eine kalte Dusche. Zunächst musste Torschütze Lamoureux nach einem Foul vorzeitig unter die Dusche, in der anschließenden 3:5-Unterzahl dauerte es dann nur wenige Sekunden ehe die "Starbulls" auf 2:1 stellten. In der Folge hatten die "Haie" dann doch zu kämpfen, die Gäste spielten die Partie nun staubtrocken. In Minute 53 schlugen die Tiroler aber doch zurück, Sedivy vollendete einen Rebound zum abermaligen Ausgleich. So blieb es auch nach 60 Minuten. In dieser Verlängerung drückten die Innsbrucker dann mit Nachdruck auf den Siegtreffer, doch Bishop und Huber vergaben früh tolle Chancen. 15 Sekunden vor Ende der Overtime jubelten dann aber doch die "Haie": Lammers traf zum 3:2.

Der EC VSV, unterstützt von den beiden Villacher NHL-Spielern Michael Grabner und Michael Raffl, gewann den ersten Test der Saison gegen Ligakonkurrent Moser Medical Graz99ers mit 5:4 nach Verlängerung. Die "Adler" starteten aggressiv in den ersten Test der Saison und wurden auch durch die Neuerwerbungen McGrath und Urbas in Minute zehn vorstellig. Torhüter Roy wurde in der 15. Minute von Evan Brophey bezwungen, Villachs Sam Labrecque antwortete per Stangenkracher, der 0:1-Pausenstand konnte jedoch nicht mehr verhindert werden. Einen torreichen Mittelabschnitt eröffnete Zusevits (24.), ehe der VSV durch Wehrs in doppelter und Grabner in einfacher Überzahl binnen 49 Sekunden in den Minuten 30 und 31 ausglichen. Brophey schnürte in Minute 33 als starke Antwort seinen Doppelpack zum 3:2 für Graz. Johner hatte per Abfälscher gerade erst wieder ausgeglichen (37.), ehe Werner (38.) den 4:3-Pausenstand für die Steirer herstellte. Im Schlussdrittel dauerte es bis 13 Sekunden vor Schluss, ehe Grabner Goalie Dahm noch überwinden konnte und den VSV in die Verlängerung rettete, wo er in der 66. Minute den Turbo zündete, alleine auf den dänischen Torhüter zulief und ihn verlud.

Der EC-KAC unterliegt zu Gast beim starken Team von EHC Biel-Bienne mit 0:5. Das Debut von Madlener als KAC-Goalie, und für Neal fiel mit einer deutlichen Niederlage aus. Im ersten Drittel sah es noch so, als ob die "Rotjacken" mit dem Schweizer Team mithalten könnten. Mit Fortdauer des Spiels war Biel aber zu stark. HDD Olimpija Ljubljana starten mit einem 6:1-Erfolg gegen UTE Budapest mit einem deutlichen Sieg in ihre Vorbereitungskampagne. Auswärts trennte sich der Dornbirner Eishockey Club von den Heilbronner Falken (DEL2) mit 1:1. Im ersten Vergleich mit der zweithöchsten deutschen Eishockeyliga gerieten die erneut dürftig besetzten "Bulldogs" früh in Rücklage. In bester Frühform zeigte sich mit seinem dritten Treffer im dritten Testspiel der Dornbirner Stefan Häußle (28./PP).