Selbstkritik bei den Black Wings

Nach zwei Niederlagen in Folge zeigen sich die EHC LIWEST Black Wings Linz selbstkritisch. Der EC VSV hat jetzt noch mehr Selbstvertrauen.

Nach zwei Niederlagen in Folge im Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga gegen Znojmo geben sich die Black Wings Linz vor Spiel vier (Stand: 1:2) selbstkritisch. "Wir haben einfach nicht auf unserem Niveau gespielt", sagt Olivier Latendresse nach dem 2:3. „Wir müssen kaltschnäutziger werden, unser Spiel muss besser werden.“

Der beste Play-off-Scorer der Linzer (neun Punkte) weiß aber auch: "Es ist eine sehr enge Serie, wir haben zwar 2:3 verloren, hätten aber auch 3:2 gewinnen können. Jetzt müssen wir einfach zurückschlagen."

Der EC VSV zeigt sich nach dem 4:3 in Salzburg im Halbfinale (Stand: 2:1) stolz und erleichert. "Mit diesem Sieg ist uns ein Klavier von den Schultern gefallen", sagt Villachs Urgestein und der Matchwinner vom Freitag, Gerhard Unterluggauer.

"Es war eine unglaubliche Mannschaftsleistung. Aber es war nur ein Sieg, nicht mehr und nicht weniger. Den Heimvorteil zu haben, ist natürlich gut. Salzburg hat jedoch eine starke Mannschaft, die werden sicher kommen", so der 39-Jährige vor Spiel vier am Sonntag.