Unterluggauer zu Huben

Gerhard Unterluggauer hat mit 40 Jahren noch nicht genug: Österreichs Rekordnationalteamspieler geht einen ungewöhnlichen Weg.

Gerhard Unterluggauer wird laut "Kleine Zeitung" fortan in der Kärntner Liga Division I für den Osttiroler Verein UECR Huben auf den Puck hämmern.

Der Rekordnationalteamspieler (244 Partien), der für Österreich bei 18 Weltmeisterschaften und drei Olympischen Winterspielen auf dem Eis stand, hatte im Sommer beim EC VSV kein Angebot mehr bekommen, das ihm attraktiv genug erschien.

"Vor drei Wochen hätte ich in der französischen Liga bei Amiens unterschreiben können. Aber diese große Entfernung zu meiner Familie, das wollte ich uns nicht antun", wird der gebürtige Kärntner zitiert. Mit seiner Profikarriere habe Unterluggauer, der auch den Trainerkurs des Österreichischen Eishockeyverbandes absolviert, nach wie vor nicht abgeschlossen.

Um im Spielbetrieb zu bleiben, nimmt er nun eben die Möglichkeit in Huben wahr, wo mit Martin Pewal ein enger Freund von ihm den Trainerposten innehat. "Es beginnt jetzt in der Liga eine intensive Phase. Erfahrungsgemäß gibt es danach überall Ausfälle zu beklagen. Vielleicht tut sich ja etwas auf."

Plus/Minus der Erste Bank Eishockey Liga