Start am Donnerstag

Mit den bekannten zwölf Teams startet am Donnerstag die Erste Bank Eishockey Liga. Neben ServusTV überträgt auch SKY Sport wieder ausgewählte Spiele live.

Mit den bekannten zwölf Teams aus fünf Nationen startet diese Woche die Erste Bank Eishockey Liga 2016/17. Als großer Meisterschaftsfavorit wird der EC Red Bull Salzburg gehandelt. In einer Umfrage sehen 24 Prozent aller Befragten den Meister erneut auf Platz eins. Dass an den Salzburgern, die neben Rückkehrer Thomas Raffl auch einige namhafte Cracks in ihren Kader begrüßten, kaum ein Weg vorbeiführt, unterstreichen auch die Erfolge in der Champions Hockey League.

In der regulären Saison werden zunächst zwei Hin- und Rückrunden - gesamt 44 Runden - absolviert. Anschließend folgt ab 20. Jänner 2017 die Zwischenrunde: Die Top Sechs des Grunddurchgangs spielen in der Pick-Round (eine Hin- und Rückrunde) das Pick-Recht fürs Play-off aus, während sich die anderen Mannschaften in der Qualifikationsrunde um die letzten zwei freien Play-off-Tickets matchen. Am 26. Februar 2017 beginnt das Play-off: Sowohl Viertel-, Halb- und Finale werden "Best of seven" ausgespielt. Spätestens am 13. April 2017 steht der Meister fest.

Besonders erfreulich ist der Wiedereinstieg von SKY Sport, das 2016/17 über 50 Spiele live überträgt. Den Anfang macht zum Ligastart am Donnerstag der Schlager UPC Vienna Capitals gegen EHC Liwest Linz. Und ServusTV überträgt weiterhin ausgewählte Matches der Erste Bank Eishockey Liga wie gewohnt Sonntags und im Play-off.

Abgeschafft wurde die Try-out-Phase, die unbeschränktes Wechseln bzw. Tauschen von Spielern bis Mitte November möglich machte. Ab sofort sind pro Verein nur mehr maximal sechs Tauschvorgänge und ein Goalie pro Saison möglich. "Die Entwicklung geht in die richtige Richtung, davon wird auch der ÖEHV profitieren", berichtete Mag. Gernot Mittendorfer, Vorsitzender des Austrian Hockey Boards und neuer Präsident vom Österreichischen Eishockeyverband.