Text: Eishockey.at

Saisonstart in Wien

Am Donnerstag fällt bei der Partie zwischen den UPC Vienna Capitals und dem EHC Liwest Linz der Vorhang zur Saison 2016/17 in der Erste Bank Eishockey Liga.

Eine Gemeinsamkeit teilen die UPC Vienna Capitals und der EHC Liwest Linz schon vor Saisonstart: Beide Teams standen in der Champions Hockey League mit einem Bein in der K.o.-Phase und schieden schlussendlich doch noch aus. Dennoch ziehen beide Trainer ein positives Fazit, wie Serge Aubin von den Capitals bestätigt: "Wir haben in der Champions Hockey League gute Leistungen erbracht. Vor allem unsere Vorstellungen gegen Skelleftea haben mir sehr gut gefallen. Auch das Spiel auswärts gegen KalPa war solide. Es war wichtig, dass wir Erfahrungen mit verschiedenen Spielstilen sammeln konnten. Unsere Gegner waren technisch versiert und extrem schnell auf dem Eis."

Im Gegensatz zu Aubin, der seine Premiere in der Erste Bank Eishockey Liga feiert, geht Rob Daum mit den Oberösterreichern in seine bereits sechste Saison. "Leider hat es in der CHL wieder nicht zum Aufstieg gereicht, wir haben aber viel Erfahrung gesammelt. In der Meisterschaft ist eine Top-Sechs-Platzierung das erste Ziel und ich bin sehr zuversichtlich. Denn die Neuzugänge machen uns sicher besser, Brian Lebler war etwa vor zwei Jahren noch MVP in dieser Liga. Ich freue mich auf unsere erste schwere Aufgabe, Wien hat sich in der CHL sehr gut präsentiert."

Zehn der vergangenen elf Duelle der beiden Mannschaften endeten mit nur einem Tor Unterschied, davon die letzten sieben am Stück. Am Donnerstag ab 19:30 Uhr wird sich zeigen, für wen die neue Saison mit einem Erfolg beginnt.