Capitals verpatzen Play-off-Auftakt

Die UPC Vienna Capitals verlieren das Heimspiel gegen Villach. Salzburg startet souverän gegen den EC-KAC. Die Black Wings Linz gewinnen den Play-off-Auftakt in Bozen souverän. Dornbirn setzt sich in Znojmo durch.

Die UPC Vienna Capitals verpatzen den Auftakt in die Viertelfinalserie der Erste Bank Eishockey Liga (Best of Seven) gegen den EC VSV. Die Wiener unterliegen zuhause mit 2:3. Führungstreffer durch Platzer (26.) kann Fischer (35.) egalisieren. Anschließend stellen Kromp (38.) und Pance (50.) auf 3:1, ehe Rotter der späte Anschlusstreffer gelingt (57.).

Red Bull Salzburg gewinnt das erste Viertelfinale gegen den EC-KAC nach 0:1-Rückstand noch souverän mit 4:1. Tore: Hughes (21.), Sterling (33.), Komarek (42.), Fahey (52.) bzw. Hundertpfund (7.).

Dornbirn gewinnt Spiel eins gegen Znojmo auswärts mit 3:1. Den Grundstein zum Sieg legen die Vorarlberger im ersten Drittel, in dem sie zwar unterlegen sind, aber dennoch durch Crawford (12./PP.) und D'Alvise (19.) mit 2:0 in Führung gehen. Nachdem die Hausherren aus Tschechien im Mitteldrittel durch Yellow Horn (39./PP.) wieder herankommen, entscheidet Arniel (53.) die Partie.

Die EHC LIWEST Black Wings Linz gewinnen Spiel eins gegen Bozen auswärts mit 5:3. Palin (2.) bringt die Stahlstädter früh in Führung, Broda gelingt mit einem Penalty der Ausgleich (18.). Dorion (29.) und Hofer (31.,46.) bringen die Linzer auf die Siegerstraße, Palmieri (57.) verkürzt noch einmal, aber ein Empty-Net-Treffer von Piche (57.) macht den Sieg perfekt. Reids Tor (60.) ist nur noch Ergebniskosmetik.