Linz und Salzburg gehen in Führung

EHC LIWEST Linz gewinnt Spiel eins der Halbfinalserie der Erste Bank Eishockey Liga gegen die UPC Vienna Capitals mit 3:2 nach Verlängerung. Red Bull Salzburg geht dank eines 5:2-Sieges gegen den EC-KAC mit 1:0 in Führung.

Die EHC LIWEST Black Wings Linz gewinnen Spiel eins der "Best-of-Seven"-Halbfinalserie gegen die UPC Vienna Capitals mit 3:2 nach Verlängerung.

Nach torlosem Startdrittel gehen die Gäste durch einen verdeckten Schuss von Nödl in Führung. Kozek (29.) kann kurz darauf ausgleichen, doch Puschnik (37.) bringt die Wiener wieder in Front. Im Schlussabschnitt rettet Dorion die Stahlstädter 36 Sekunden vor dem Ende in die Overtime, dort entscheidet Lebler (70./PP), der einen Schuss abfälscht, die Partie.

Die "Bullen" aus Salzburg lassen zu Hause nichts anbrennen und schlagen den EC-KAC verdient mit 5:2.  Lundmark (19.) kann die Salzburger Führung durch Beach (17.) noch ausgleichen, danach ziehen die Mozartstädter dank Hughes (20.), Walter (31./PP2) und Pallestrang (37.) auf 4:1 davon.

Im Schlussdrittel kann Setzinger (55./PP) zwar verkürzen, doch Hughes macht drei Minuten vor dem Ende per "Empty-Net-Goal" alles klar. Spiel zwei in beiden Serien folgt am Dienstag.