KAC sagt Teddy-Toss ab

So viele Teddys braucht keine karitative Einrichtung: Heuer keine fliegendes Stofftiere beim Heimspiel des EC-KAC vor Weihnachten.

Der EC-KAC sagt heuer den schon fast traditionellen Teddy-Toss ab.

Für die Spendenaktion mit US-amerikanischem Vorbild, bei der Fans Stofftiere auf das Eis werfen, bestehe kein Bedarf. Die Nachfrage von karitativen Einrichtungen nach Teddys sei zu gering.

"Im Schnitt kamen wir jedes Mal auf vier- bis fünftausend Stofftiere", verweist KAC-Sprecher Hannes Biedermann auf eine Sättigung. "Im Vorjahr lagerten beispielsweise noch Monate später rund 90 Prozent der Teddys in unseren Räumlichkeiten."