Capitals stehen vor Finaleinzug

Die UPC Vienna Capitals gewinnen das vierte Halbfinalspiel gegen den EHC LIWEST Linz mit 4:2 und führen in der "Best-of-Seven"-Serie mit 3:1. Red Bull Salzburg steht bereits im Endpsiel.

Die UPC Vienna Capitals machen einen großen Schritt in Richtung Finale der Erste Bank Eishockey Liga.

Die Truppe von Coach Jim Boni gewinnt das vierte Halbfinale gegen die Black Wings Linz mit 4:2 (3:0,1:1,0:1) und geht in der "Best-of-Seven"-Play-off-Serie mit 3:1 in Führung.

Dustin Sylvester (3.), Patrick Peter (9.) und Jamie Fraser (13./PP) schießen die Wiener im ersten Drittel in Front, Kris Foucault (36.) erhöht im Mittelabschnitt. Brian Lebler (40.), der mit der Pausensirene trifft, und Andrew Kozek (52.) gelingt nur noch Ergebniskosmetik.

Red Bull Salzburg gewinnt auch Spiel vier der Halbfinalserie gegen den EC-KAC und gewinnt die "Best-of-Seven"-Serie damit mit 4:0. Mit einem 3:2-Erfolg nach Overtime lösen die "Bullen" das Finalticket.

Die Kärntner gehen durch Thomas Hundertpfund im Powerplay (23.) in Front. Der Ausgleich folgt drei Minuten später durch Matthias Trattnig (26.). Im Schlussdrittel gelingt den "Rotjacken" durch Jean-Francois Jacques (46.) die Führung, doch Trattnig (49.) gleicht erneut aus. In der Overtime erzielt Dominique Heinrich (61./PP) das Goldtor.