Zuschauerrekord in Bozen

Bozen bejubelt beim Halbfinalauftakt gegen den EC VSV nicht nur den 2:1-Sieg, sondern mit 4.166 Zuschauern auch eine Rekordkulisse.

Der HC Bozen darf neben dem 2:1-Sieg im Halbfinalauftakt gegen den EC VSV auch einen Rekordbesuch von 4.166 Fans in der Eiswelle bejubeln.

Den Südtirolern machte im Grunddurchgang vor allem regionale Konkurrenz aus der Inter-National-League und der italienischen Liga zu schaffen.

"Wir müssen diese Fans zuerst einmal zu uns in die Halle bekommen, damit sie dann die Intensität und Schnelligkeit in der Erste Bank Eishockey Liga sehen", erklärt Verwaltungsratmitglied Dieter Knoll. "Dann kommen sie sicher auch wieder zu uns."

Nach der 1:2-Niederlage in Bozen kennt Villachs Trainer Hannu Järvenpää den Grund dafür: "Bozen hat gut gespielt und wir waren nicht bereit. Ich kann aber versprechen, wir werden am Dienstag bereit sein."

Große Überraschungen das System oder das Lineup betreffend, wird es jedoch keine geben. "Ich wäre gerne der Typ, der einen Hasen aus dem Hut zaubert, aber am Ende geht es nur um harte Arbeit", sagt Järvenpää.