Sperren für zwei VSV-Cracks

Wegen Checks gegen Kopf- und Nackenbereich im Kärntner Derby werden die Villacher Benjamin Petrik für drei und Andreas Wiedergut für zwei Spiele gesperrt.

Nach dem 299. Kärntner Eishockey-Derby zwischen dem EC VSV und dem EC-KAC spricht das Department of Player Safety der Erste Bank Eishockey Liga Strafen gegen zwei Villacher Cracks aus.

Benjamin Petrik wird wegen eines Checks gegen Kopf- und Nackenbereich, bei dem sich sein Gegenspieler Martin Schumnig eine schwere Gehirnerschütterung zuzog, für drei Spiele gesperrt.

"Petrik hätte den Check nicht in dieser Form ausführen müssen", so die Begründung. Wegen desselben Vergehens muss Andreas Wiedergut die nächsten beiden Partien aussetzen.