Siege für Capitals und 99ers

Die UPC Vienna Capitals schlagen in der Erste Bank Eishockey Liga Dornbirn vor heimischer Kulisse mit 5:3. Die Moser Medical Graz 99ers holen einen 3:2-Auswärtssieg beim HC Znojmo.

Die UPC Vienna Capitals haben am 37. Spieltag ihre Torflaute im Powerplay (29:48 Minuten) eindrucksvoll beendet.

Beim 5:3-(1:0,1:2,3:1)-Sieg über Dornbirn treffen die Hausherren gleich vier Mal in nummerischer Überlegenheit. Olsson (18., 34., 41.) markiert drei Tore, Fortier (47.) legt noch einen drauf. Puschnik (49.) scort als einziger Capital bei ausgeglichenem Kräfteverhältnis.

Für die Gäste sind Mairitsch (29.), D'Alvise (38./SH) und Grabher-Meier (50.) erfolgreich.

Die Moser Medical Graz 99ers können nach zwei Pleiten in Folge wieder gewinnen. Die Mannschaft von Head Coach Petri Matikainen gewinnt in Znojmo 3:2 (0:0,1:0,2:2).

Nach einem torlosen ersten Drittel bringt Day die Gäste aus der Steiermark in der 23. Minute in Führung. Im Schlussabschnitt schlagen die Tschechen aber zurück und Jarusek (43., 44./PP) dreht die Partie binnen 42 Sekunden mit einem Doppelpack.

Latendresse (53.) und Lefebvre (58.) entscheiden aber die Partie zugunsten der 99ers.

Olimpija Ljubljana ringt Fehervar auswärts mit 3:2 (2:0,0:1,0:1) nach Verlängerung nieder. Den Siegtreffer erzielt Miha Verlic 25 Sekunden vor Ende der Overtime.