KAC vor dem 300. Derby gefordert

Meister EC-KAC hofft im 300. Kärtner Derby gegen den EC VSV auf den ersten Saisonsieg. Tommy Samuelsson war mit der Einstellung seiner UPC Vienna Capitals gegen den HC Bozen (3:4) unzufrieden und fordert "ständige Konzentration".

Wenn am Sonntag das 300. Kärntner Eishockey-Derby zwischen dem EC-KAC und dem EC VSV über die Bühne geht, ist vor allem der amtierende Meister gefordert.

Die "Rotjacken" belegen den letzten Tabellenplatz und wollen gegen die "Adler" die ersten Zähler einfahren. Head Coach Christer Olsson erwartet ein emotionales Spiel, "im Endeffekt geht es aber auch nur um zwei Punkte."

Für Goalie Rene Swette ist das Derby hingegen speziell: "Es gibt wohl keinen besseren Rahmen, um den ersten Saisonerfolg zu landen."

Nach der 3:4-Niederlage seiner UPC Vienna Capitals gegen den HC Bozen hadert Tommy Samuelsson vor allem mit der Einstellung seiner Cracks.

"Ich predige immer, dass jeder Spieler in jedem Shift zu 100 Prozent bereit sein muss. Jede Einsatzminute muss voll konzentriert absolviert werden", so der Schwede. Am Sonntag sind die Wiener gegen Fehervar wieder Favorit. "Die Liga zeichnet sich durch ein sehr gleichmäßiges Leistungsniveau aus, man gewinnt keine Spiele im Schongang."

Die Black Wings Linz müssen am Sonntag im Auswärtsspiel gegen den Dornbirner Eishockey Club auf Brad Moran verzichten. Der kanadische Neuzugang zieht sich bei der 2:5-Niederlage in Villach eine leichte Gehirnerschütterung zu und wird gegen die Vorarlberger geschont. Ebenfalls nicht mit ins "Ländle" reist der erkrankte Michael Mayr.

Trotz der Ausfälle erhofft sich Head Coach Rob Daum eine Steigerung seiner Mannschaft. "Wir schießen zu wenig Tore", nimmt er vor allem die Offensive in die Pflicht.