KAC erfüllt "Mission 30"

Der EC-KAC ringt die UPC Vienna Capitals in Finale vier mit 5:3 nieder und feiert mit einem 4:0-Sweep in der "Best-of-Seven"-Serie den 30. österreichischen Meistertitel.

Der EC-KAC gewinnt Spiel vier der "Best-of-Seven"-Finalserie der Erste Bank Eishockey Liga gegen die UPC Vienna Capitals mit 5:3 (1:2,2:0,2:1) und krönt sich damit zum insgesamt 30. Mal zum österreichischen Meister.

Die Wiener gehen durch Francois Fortier (4., 9.) mit 2:0 in Führung, Tyler Scofield (15./PS, 33./PP) und Thomas Hundertpfund (34.) drehen die Partie allerdings. Die Capitals sind nicht vom Glück verfolgt und treffen ein ums andere Mal Aluminium.

John Lammers (48./PP) gelingt die Vorentscheidung, Adrian Veidemans Treffer (57.) kommt zu spät, Jamie Lundmark (60./EN) macht den Deckel drauf.