Capitals-Spieler üben Selbstkritik

Head Coach Tommy Samuelsson fand für das 1:5-Debakel der UPC Vienna Capitals gegen die Moser Medical Graz 99ers klare Worte: "Unsere Leistung war fast schon peinlich!"

Nach dem 1:5-Heimdebakel gegen die Moser Medical Graz 99ers finden sowohl Trainer als auch Spieler der UPC Vienna Capitals klare Worte.

"Sie wissen, dass sie selbst schuld an der Niederlage sind. Nach dem 0:2 zeigte mein Team keine Reaktion, es fehlte die Aggressivität und der Wille. Diese Leistung war schon fast peinlich", ging Head Coach Tommy Samuelsson mit seinen Mannen hart ins Gericht.

Auch die Cracks, allen voran Philipp Pinter, übten Selbstkritik: "Der Auftritt der gesamten Mannschaft war eine Frechheit."

Schon gegen den EC-KAC am Dienstag erwartet Samuelsson ein völlig ausgewechseltes Team, aggressiv und offensiv orientiert. Gegen die Kärntner haben die Wiener auch noch eine Rechnung offen, die zusätzlich motivieren sollte.

Die Heimniederlage im letzten Spiel vor Weihnachten sitzt noch tief. Am Dienstag wollen die Capitals Revanche: "Wenn das nicht Motivation genug ist, weiß ich nicht. Dazu noch unsere Situation mit dem Rücken zur Wand. Ich fordere diesen Sieg gegen den KAC. Das habe ich auch den Spielern so gesagt. Alles andere zählt nicht."