"Ice Fever" in einer antiken Arena

Zum ersten Mal werden Spiele der Erste Bank Eishockey Liga in einem antiken römischen Amphitheater ausgetragen. Im zweitgrößten seiner Art in Pula trifft KHL Medvescak Zagreb am 14. September auf Olimpija Ljubljana und am 16. auf die UPC Vienna Capitals.

Im Rahmen einer Pressekonferenz zur Mittagsstunde in der Arena Pula wurde am Dienstag das Event-Highlight der Erste Bank Eishockey Liga 2012/13 vorgestellt.

Der Bürgermeister der Stadt Pula, Boris Miletic, und Damir Gojanovic, Präsident von KHL Medvescak Zagreb, initiierten gemeinsam dieses spektakuläre Projekt, das neue Standards setzen wird. Wo vor 2000 Jahren Gladiatoren miteinander kämpften, wird unter Einbeziehung der antiken Gebäudestruktur eine moderne Arena für 7.022 Zuseher errichtet, mit besonderem Augenmerk weder Umwelt noch antike Architektur in Mitleidenschaft zu ziehen.

Die Idee hinter dem Projekt ist klar: An einem Ort von solchem historischen Wert zu spielen, bringt Eishockey vielen potentiellen neuen Fans nahe. KHL Medvescak Zagreb spielt am 14. September gegen Olimpija Ljubljana und am 16. September gegen die UPC Vienna Capitals. Dieser Vorgriff auf den Spielplan ermöglich das Konzept, Hauptstädte der teilnehmenden Nationen gegeneinander antreten zu lassen.

Neben der Arena wird einen Fanzone namens "Circus Maximus" entstehen, wo sich Fans treffen und ein Unterhaltungsprogramm genießen können. Skating mit den Spielern von KHL Medvescak Zagreb wird am Abend des 15. September möglich sein. Ein "Meet and Greet" abseits des Eises wird ebenfalls organisiert.