Zwei Spiele Sperre für Gratton

Benoit Gratton von den Vienna Capitals wird vom Strafsenat der Erste Bank Eishockey Liga für zwei Spiele gesperrt. Der Kanadier bedrohte im Spiel gegen den VSV den Schiedsrichter.

Die Vienna Capitals müssen auf Stürmer Benoit Gratton verzichten.

Der Strafsenat der Erste Bank EHL sperrt den 34-Jährigen wegen unsportlichen Verhaltens für zwei Partien, was der Mindeststrafe für dieses Vergehen entspricht.

Gratton kritisierte am Dienstag im Spiel gegen den EC Rekord Fenster VSV den Schiedsrichter. Als dieser eine Spieldauerdisziplinarstrafe aussprach, reagierte der Capitals-Stürmer mit einer drohenden Geste.

Im Heimspiel gegen Tabellenführer und Rekordmeister KAC (14. Jänner) steht der Kanadier wieder zur Verfügung.

"Die Situation bei uns ist derzeit sehr schwierig. Uns fehlen einfach sehr viele Stürmer", meint Trainer Kevin Gaudet. "Wir dürfen nicht mehr so undiszipliniert sein."

Am Wochenende wird Gaudet wieder zwei Spieler der Silver Capitals einsetzen. Patrick Fichtner und Maceij Postek kommen zu Einsätzen.