Vienna Capitals wollen Ausländer-Freigabe

Die UPC Vienna Capitals fordern im "Kurier" die Auflösung der Punkteregel und die Gleichstellung der EU-Ausländer mit den österreichischen Spielern.

Die UPC Vienna Capitals fordern vor der Liga-Sitzung am Dienstag im "Kurier" die Freigabe von allen EU-Ausländern.

"Ich bin für die völlige Freigabe für eine Saison. Kein Verein würde dann mehr Geld als jetzt ausgeben", sagt Präsident Hans Schmid der Tageszeitung.

Derzeit werden ausländische Cracks, selbst wenn sie aus einem Land kommen, das an der Erste Bank Eishockey Liga teilnimmt, mit vier Punkten bewertet. Die Wiener wollen die Regelung aufheben und EU-Ausländer mit den österreichischen Spielern gleichsetzen.